Unsere Fellnasen

Hier geht's zu unseren Schützlingen


Wichtig


Ihr Lieben,

 

leider wird sich in Zukunft, aufgrund der aktuellen, katastrophalen 

Ereignisse, einiges bei uns ändern müssen. Ich hab jetzt die ganze 

Zeit überlegt, ob und wie es weitergehen soll, ob und wie man es 

publik macht. Letztlich habe ich mich dazu entschieden, es einfach 

gerade raus zu sagen und einmal die Ereignisse der letzten Wochen 

nieder zu schreiben. Ihr habt genauso das Recht zu erfahren, was hier 

los ist, denn schließlich wäre all dies hier ohne euch nicht möglich 

und nun brauchen wir eure Unterstützung mehr denje... 

 

Es wird vermutlich ein längerer Text, weswegen es mich freuen würde, 

wenn ihr auch bis zum Schluss dabei bleibt. 

 

Ich fange einfach ganze von vorne an: 

 

Im November fing meine Shiva (viele kennen sie vielleicht noch - unser 

erstes Flaschenbaby aus 2015) mit Fieber. Sie wurde therapiert, aber 

das Fieber kam nach 5 Tagen immer wieder zurück. Der Verdacht ging 

folglich Richtung FIP (immer wiederkehrendes Fieber gehört zu den 

ersten Symptomen) also würde ein FIP-Screening sowie ein Blutbild 

erstellt. Viele typische Werte waren erhört, aber eben auch einige FIP 

typische Werte nicht, weswegen wir weiter geforscht haben, denn die 

Immunkrankheiten FIV (was unser Whity hat) sowie FelV verursachen 

ebenso solche Werte und Symptome. Dann kam der Schock: Shiva wurde 

positiv auf FelV beim Schnelltest (dieser kann auch falsch positiv und 

negativ sein, dazu aber später mehr) getestet. Ich konnte es mir nicht 

erklären, denn all meine Katzen wurden in ihrem Leben schon bis zu 3 

mal getestet.

 

Dann kam die Nachricht von unserem bereits vermittelten Toni: 

Ebenfalls ständiges Fieber. Hier konnte man aber auch schon einen 

Baucherguss (typisch für die nasse Form von FIP) erkennen. Diese 

Flüssigkeit wurde punktiert und ein FIP-Test gemacht, der positiv 

ausfiel. Mir erschien dies alles ein komischer Zufall, sodass ich die 

Adoptanten bat, zusätzlich ein Blutbild sowie ein FIV und FelV Test zu 

machen. Dann kam auch ebenfalls hier die ernüchternde Nachricht, Toni 

ist benfalls FelV positiv, was natürlich die Entstehung einer FIP 

begünstigt. Leider steht es um Toni sehr schlecht und seine Familie 

bereitet ihn liebevoll auf seinen letzten Weg vor.

 

In dem Moment fing ich an, mir alle möglichen Szenarien auszumalen:

 

Wie kann meine Shiva es haben und warum Toni, wenn seine Mama Sally 

bei uns negativ getestet wurde. Dann machte es Klick und alles ergab 

plötzlich einen Sinn. Mama Sally muss falsch negativ getestet worden 

sein und hat es an ihre Babys weitergegeben. 

 

Mama Sally hatte im Mai Babys geboren, die sie in einer Halle im 

Industriegebiet abgelegen hat. Dies waren unser Paulchen, Smily und 

Baghira (1. Wurf), die wir mit der Flasche aufgezogen und die zusammen 

mit meinen Katzen gelebt haben, Baghira ist letztlich bei mir geblieben.

 

Toni und seine Geschwister Emily, Nicci und Micky (2. Wurf von Sally) 

wurden dann im Juli bei uns geboren, da Mama Sally - als wir sie 

endlich fangen konnten - schon wieder hochtragend war. Meine logische 

Schlussfolgerung war nun, dass Sally falsch negativ getestet wurde und 

den Virus an ihre Babys weitergegeben hat. So hat Baghira, ihr Sohn 

aus dem 1. Wurf, meine Shiva anstecken können und es erklärt auch, 

dass Toni aus dem 2. Wurf ebenfalls infiziert ist.

 

In den Letzten Tagen haben wir alle Katzen eingepackt, um diese nun 

auch zu testen, bis auf Magic und Marli hier stehen die Tests noch aus. Leider wurde meine Ahnung nur noch erhärtet. Denn auch 

Micky aus dem 2. Wurf wurde positiv getestet. Sein Bruder Nicki, der 

mit Tilly zusammenlebt, wurde negativ getestet, ebenso seine Schwester 

Emily und deren Mitbewohner Maja und Liberty. Somit müssen wir Micky 

nun von allen anderen Katzen trennen. Nichts desto trotz haben wir 

auch direkt noch von den 5 negativen den PCR Test im Labor 

angefordert, da dieser die DNA im Blut und Gewebe des Virus findet und 

somit ein sichereres Ergebnis liefert als der Schnelltest. Die Kosten 

hier schätze ich auf 160,- € zzgl. dem PCR Test 350,- € je Katze.

 

In 6 Wochen dann müssen alle unsere Schützlinge, bis auf Whity und 

Wolke da kein Kontakt bestand, nochmal mittels PCR nachgestet werden, 

um die bisherigen Ergebnisse zu bestätigen oder aber zu widerlegen. 

Dies wird nochmal an die 450,- € kosten. 

 

Hinzu kam dann auch noch, dass mein Baghira aus dem 1. Wurf auch 

positiv getestet wurde... Gestern erfolgten dann wieder Test, die dann 

auch noch zeigten, dass auch meine Mupi (2014 wurde sie zusammen mit 

Mama Nomi und Geschwistern von uns aufgenommen) sich angesteckt hat 

und ebenfalls FelV positiv getestet wurde. Somit tragen 3 meiner 8 

Katzen FelV in sich. Die anderen 5 wurden vorerst negativ getestet.

 

Die Adoptanten von Sally sind benachrichtigt und haben bereits den PCR 

Test im Labor angefordert und warten auf das Ergebniss. 

 

Die Adoptanten von Paulchen und Smiley sind ebenfalls benachrichtigt 

und werden morgen mit beiden den Schnelltest sowie den PCR Test machen. 

 

Da dies schon immer unsere Art der Bindung und Verantwortung war, 

haben wir natürlich den Größtenteil von Tonis Rechnungen übernommen 

(bisher 255,- €, weitere Rechnungen folgen). Ebenfalls haben wir für 

Paulchen und Smiley, sowie Sally Unterstützung zugesichert, falls 

gewünscht.

 

Ich habe bisher durch Shivas Infektion knapp über 250,- € bezahlt, 

gestern kamen die Schnelltest meiner Katzen hinzu von jeweils 185,- €, 

auf die PCR Untersuchung habe ich an dieser Stelle vorerst verzichtet. 

In 6 Wohcen folgt dann erneut der PCR Test.

 

Der Schnelltests kostet ca. 25,- € und weißt das Antigen-Virus im Blut 

nach. Dieser kann falsch negativ sein, wenn die Katze noch in der 

Inkubationszeit ist und der Virus das Blut noch nicht erreicht hat, 

der Virus sich alos ins Knochenmark zurück gezogen hat und 

"schlummert". Er kann auch falsch positiv sein, die Gründe dafür sind 

mir unerklärlich.

 

Der PCR Test kostet ca. 60,- € und weißt die DNA des Virus im Blut und 

im Gewebe nach - wenn die Katze negativ im Schnelltest war, kann 

dieser positiv anzeigen, wenn die Katze frisch infiziert ist - wenn 

die Katze negativ war im Schnelltest, kann er positiv anzeigen, wenn 

der Virus sich aus der Blutbahn zurück gezogen hat.

 

An dieser Stelle, sei gesagt das FelV ein umfangreiches komplexes Thema ist und es viele verschiedene Aussagen in jeglicher Form gibt, weshalb auch ich hier keine 100% Gewähr für die Richtigkeit geben kann. 

 

Was ist FelV? Hier einmal eine kurze Zusammenfassung ohne jegliche 

Fachausdrücke:

 

Der FelV Virus ist im Gegensatz zum FIV Virus zwar ebenfalls eine 

Immunschwäche-Krankheit, aber oft mit Tumorbildungen verbunden. FelV 

ist aber, im Gegensatz zu FIV, hochansteckend über Körpersekrete wie 

Speichel, Urin, Blut und Kot.

 

Der Virus ist allerdings in der Außenwelt nur wenige Minuten 

infektiös, was eine große Rolle bei der Ansteckung z.B über das Klo 

oder auch Futternäpfe spielt. Der Vorteil des FelV-Virus liegt darin, 

dass Katzen im Erwachsenenalter und guter Immunantwort, das Virus 

direkt ellemieren können ohne sich zu infizieren. Sie zeigen bei allen 

Test kein positives Ergebniss und sind den Rest ihres Lebens immun 

dagegen (Regressor Katzen).

 

Bei anfänglich schlechterer Immunantwort kommt es zur Infektion und 

Ausschüttung des Virus in die Blubahn - Schnelltest positiv, PCR 

positiv. Aber selbst hier, kann die Katze den Virus bei guter 

Immunantwort und kurzer Krankheit (i.d.R max. 16 Wochen) noch 

besiegen, bevor der Virus das Knochenmark erreicht (Transiente 

Virämie). Deshalb soltte man im Abstand von 6 Wochen und erneuten 6 

Wochen mittels PCR Test nachgestet werden. Ist der Test dann 2 mal 

negativ, hat die Katze den Virus vermutlich erfolgreich eliminiert.

 

Sobald der Virus das Knochenmark erreicht hat, ist keine Ellimenierung 

mehr möglich. Schnelltest negativ, PCR positiv. Das Virus "schlummert" dort und kann bei Stress, Krankheit etc. den Virus wieder in die 

Blutbahn ausschütten und somit wieder andere Katzen infizieren 

(Latente Infektion).

 

Wenn die Katzen hingegen positiv bei den Nachtests (PCR oder 

Schnelltests) bleiben - was grade bei Kitten und sehr jungen Katzen 

oft der Fall ist - so sind sie infiziert und scheiden den Virus für 

andere Katzen auch weiter aus. Hier spricht man davon, dass der größte 

Teil dieser Katzen in den kommenden 3 - 5 Jahren stirbt. Es soll aber 

auch einige Wenige geben, die ohne Symptome älter werden können 

(Persistierende Infektion). 

 

Also, was möchten wir euch damit sagen?

 

Zum einen benötigen wir mehr den je eure finanzielle Unterstützung um 

diese Kosten auffangen zu können. Zum anderen werden wir künftig, um 

die Chancen, dass so etwas nochmal passiert, so gering wie möglich zu 

halten, keine Schnelltests, sondern nur noch den PCR-Test machen.

 

Weiter werden wir nicht mehr so viele Katzen aufnehmen können, da wir 

nun nicht nur ein FIV-Gehege haben, sondern zusätzlich auch noch ein 

FelV-Gehege von den anderen ab-zwacken müssen, in dem Micky leben muss.

 

Und letztlich werden wir keine Flaschenbays mehr aufnehmen können, da 

diese intensive Pflege erfordern und vorallem auch Kenntnisse. Wir 

haben die Flaschenbabys daher nie aus meiner Verantwortung gegeben.

 

Aufgrund der Infizierung meiner Tiere kann ich diese Pflege nicht mehr 

gewährleisten und muss in erster Linie an die Gesundheit meiner Tiere 

denken. Denn FelV ist eine Immunschwäche-Krankheit, sodass sich die 

Mäuse viel schneller mit jeglichen Krankheiten, Parasiten etc. 

anstecken und man immer auf "Halb 8 Stellung" stehen muss, was ich ja 

sowieso schon wegen Sophie (viele kennen ihre Geschichte ja) tun muss.

 

An dieser Stelle bedanke ich mich bei euch, dass ihr es bis hierhin geschafft habt zu lesen. Es ist mir nicht leicht gefallen, dies alles zu schreiben und wer Rechtschreibfehler findet, darf sie dann auch gerne behalten :). 

 

Eure Sandra