** Happy End verletzter Streunerkater **

 

Anfang des Jahres haben wir einen Streunerkater aufgrund einer Verletzung an der Vorderpfote bei uns aufgenommen - Anwohner hatten im vergangenen Jahr beobachtet, dass der arme Kerl einen Autounfall hatte. Leider konnte er zu dieser Zeit wohl nicht gesichert werden. Bei unserer Tierärztin zeigte sich dann, dass die scheue Fellnase die Pfote gebrochen hatte und der Bruch ohne Behandlung falsch zusammen gewachsen ist. Somit schleift der schöne Kater leider seine Pfote, sodass sie sich wund schubbelt.

 

Er bekam vorerst eine Antibiotika Therapie, da die Pfote schon arg entzündet war, sowie Schmerzmittel. Auch musste der schöne Katermann noch seine Männlichkeit lassen sowie den wichtigen Chip bekommen.

 

Der liebe Kerl ist sehr scheu, kann aber aufgrund dieser Verletzung nicht an seinen Fundort zurück da die Pfote im Auge behalten werden muss ( Sommer / Fliegen) . Bei uns war er todunglücklich da er natürlich nicht raus kann, der Vereinssitz liegt direkt an einer Straße, sodass er er geschafft hatte in der ersten Nacht den Draht der Gehege kaputt zu machen und war auf und davon. 6 Tage später sahen wir durch Zufall einen Aufruf bei fb, das in 4 Km Entfernung neuerdings ein schwarz weißer Kater den Garten für sich erklärt hat und immer essen kommt. Was ein Glück es war unserer Artshi. Da er der Falle nicht mehr vertraute, dauert es einige Zeit bis wir ihn fangen konnten mit Hilfe der Anwohner. Er kam natürlich erstmal wieder in die Quarantäne, um nach einer Lösung für ihn zu suchen.

 

Wir haben uns daher auf die Suche nach einem Gnadenhof gemacht, welcher unseren Artshi aufnehmen könnte und sind tatsächlich bei einer tollen Katzenhilfe in Haltern/Marl fündig geworden die uns ohne zu Zögern die Aufnahme zusicherten. Somit konnten wir uns am Sonntag auf den Weg machen, um unseren Streuner in sein neues Zuhause zu bringen.

 

Auf dem Gnadenhof wird er mit vielen anderen, teilweise ebenfalls ehemaligen Streunerkatzen zusammen leben und sowohl in dem großen Katzenhaus als auch im Freigehege seinen Lebensabend kontrolliert verbringen dürfen.

 

Wir freuen uns sehr über die Chance, die er hier bekommen hat - Alternativen gab es für ihn nämlich leider nicht wirklich. Wenn er großes Glück hat und sich zahmer entwickelt, kann man auch über eine Amputation nachdenken.

 

Wir wünschen dir alles Glück der Welt und hoffen, dass du noch viele Jahre mit neuen Katzenkumpels verbringen wirst.