Barney hat sein Glück gefunden


Vergangenen Sonntag durfte einer unserer FIV Kater in sein neues Zuhause ziehen! Barney ist seit September 2017 bei uns und hatte bisher noch nicht eine einzige Anfrage - vor knapp drei Wochen bekamen wir dann eine Anfrage aus Diepholz, dass eine liebe Familie für Ihrer bereits vorhandenen FIV Katze Minka einen Kumpel sucht. 

 

Die Familie nahm die weite Fahrt auf sich, um sich alle unsere 3 FIVs anzuschauen und persönlich kennen zu lernen - die Entscheidung fiel dann allerdings relativ schnell für unseren Barney, es war quasi Liebe auf den ersten Blick!

 

Nach positiver Vorkontrolle durfte Barney dann endlich letzten Sonntag sein eigenes Heim beziehen - wir freuen uns wirklich sehr, dass in diesem Jahr nach Kimmi bereits eine zweite FIV Katze von uns ein eigenes, wunderschönes Zuhause gefunden hat. Danke an die tolle Familie, dass endlich auch Barney seine Chance bekommt, glücklich zu werden. 

 

Wir wünschen ihm von Herzen alles Glück der Welt, haben ihn aber auch mit einem weinenden Auge ziehen lassen - Katzen, die so lange in unserer Obhut waren, wachsen dem ganzen Team besonders ans Herz.


Barney sucht sein eigenes Zuhause


Name: Barney

Alter: 5 – 8 Jahre

Rasse: EKH 

Geimpft: ja 

Kastriert, tätowiert/gechipt: ja 

Sonstiges: FIV poitiv, entwurmt, entfloht

Wesen: Verschmust, sehr zutraulich

Haltung: Wohnungshaltung, gesicherter Balkon

Verträglichkeit: Katzen

Ort: Unna 

Schutzgebühr: 100,- €

 

Hallo ihr da draußen,

 

ich bin Barney und auf der Suche nach einem eigenen Zuhause. Aber zuerst möchte ich euch meine Geschichte erzählen (also zumindest den Teil, an den ich mich noch erinnern kann – ich bin ja nu auch schon etwas älter und da lässt das Gedächtnis manchmal nach): 

 

Wann genau ich auf der Straße gelandet bin, kann ich gar nicht so genau sagen – ich weiss nur, dass es ein hartes Leben für mich war. Ich hatte von jetzt auf gleich kein Zuhause mehr und war auf mich alleine gestellt – und ihr könnt euch bestimmt vorstellen, dass das nicht einfach war. Ich musste mir Straßenschlachten mit anderen Katzen und vor allem Katern liefern, Mülltonnen auf der Suche nach Essen durchwühlen, und die meisten Zweibeiner waren auch nicht ganz so freundlich zu mir. Nach langer Zeit des Streunerns landete ich dann irgendwann in Kamen bei einer lieben Dame auf der Terrasse. Hier gab es öfters mal etwas Futter für mich, so dass ich zumindest nicht mehr ganz so schlimm hungern musste. In die schöne, warme Wohnung durfte ich allerdings nicht, und auch Streichel- und Schmuseeinheiten bekam ich leider nicht. Aber als Straßenkater ist man wohl froh über jede noch so kleine Aufmerksamkeit, und so blieb ich in meinem neuen „Revier“.

 

Nach einiger Zeit allerdings durfte ich dort auch nicht mehr bleiben – mir wurde kein Futter mehr hingestellt, und die anfangs so nette Frau wollte mich nicht mehr in ihrem Garten haben.

 

Zum Glück kam dann ein lieber Mensch von der Vier Pfötchen Hilfe und „sammelte“ mich ein. Ich kam in die Quarantänestation des Vereins ... und was soll ich sagen? Mir ging es auf einmal rundum gut! Ich bekam regelmäßig mein Lieblingsessen, Streicheleinheiten, und ich hatte es schön warm. 

 

Nach ein paar Tagen der Eingewöhnung kam ich erneut in eine Box – das fand ich wiederum gar nicht so lustig, da ich von meinem neuen Heim nicht weg wollte. Ich wurde allerdings besiegt und fand mich kurze Zeit später bei einer sogenannten Tierärztin wieder. Ich meine mich vage erinnern zu können, dass ich in meiner Jugend schon mal bei einem Arzt war, das muss aber Jahre her sein!

 

Na ja, die Ärztin war jedenfalls sehr zufrieden mit mir – ich bringe nämlich stolze 7 kg auf die Waage und bin ein richtig stattlicher und hübscher Kater.

 

Leider wurde aber auch festgestellt, dass ich einen Virus habe - ich bin FIV positiv. Das Virus ist bei mir aber nicht ausgebrochen, so dass ich mich noch auf ein langes, "gesundes" Leben freuen kann, ich benötige glücklicherweise keinerlei Tabletten o. ä. 

 

Zu ganz gesunden Katzen darf ich aufgrund meiner Krankheit leider nicht (daher darf ich auch keinen ungesicherten Freigang bekommen). Ich hatte aber das Glück, dass sich bereits 2 Kater (Whity und Caillou) in der Obhut des Vereins befanden. Beide haben auch ganz viel Schlimmes erlebt und kamen genau wie ich von der Straße. Aber nun, was soll ich sagen - unser Schicksal verbindet uns. Seitdem wir zusammen ein Freigehege bewohnen dürfen, sind wir richtig gute Freunde geworden!

 

Versteht mich jetzt bitte nicht falsch, mir gefällt es hier wirklich gut, aber ich wünsche mir doch nun wirklich sehr ein eigenes, richtiges Zuhause. Einfach eins, in dem ich geliebt und bekuschelt werde, eins in dem ich einen tollen Schlafplatz an einem Fenster bekomme und einfach meine Dosenöffner habe – versteht ihr was ich meine? Gerne können natürlich auch Whity und Caillou mitkommen, das würde mich schon freuen. Aber ich freunde mich bestimmt auch mit einer anderen lieben Mietz an, sollte in meinem neuen Zuhause bereits eine wohnen, die den gleichen Virus hat wie ich.

 

Vielleicht möchtest du mir ja ein neues Zuhause schenken und mein neuer Dosenöffner bis zum Ende meines Lebens werden?! Das Team der Vier Pfötchen Hilfe erklärt euch natürlich gerne ausführlich alles zu meiner Krankheit, die für euch Menschen nicht ansteckend ist und mich in keinster Weise einschränkt. 

 

Ich wünsche mir so sehr einen lieben Menschen, bei dem ich alt werden darf und nicht wieder einfach vor die Tür gesetzt werde! Ich freue mich jetzt schon auf einen Besuch und ein erstes „Beschnuppern“.

 

Meine Vermittlung erfolgt natürlich nach aktuellen Tierschutzbestimmungen, Vor-/ Nachkontrolle, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr. 

 

Meldet euch einfach bei der Vier Pfötchen Hilfe e.V.

 

Ganz liebe Grüße an meine hoffentlich neuen Menschen, euer Barney