VPH aktiv Deutschland 2017


August 2017

30.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Mama Fortuna und ihre Kitten **

 

Hallo liebe Zweibeiner,

 

ich bin Mia, eine kleine anthrazit-getigerte Schönheit aus Mettmann. Zusammen mit meinen Schwestern Abby - sie sieht aus wie ich, nur ohne weißen Brustfleck - Lucy und unserem Bruder Thor - beides Grau-Tiger mit gepunktetem Bauch - habe ich nach unserer Geburt neben einer Autowerkstatt in einem alten Sofa gewohnt. Ob wir dort auch geboren wurden, wissen wir nicht mehr so genau. Unsere Mutter Fortuna kennt Euch Zweibeiner wohl sehr gut, denn sie hat uns gezeigt, dass man vor Euch keine Angst haben muss. Anfangs kam eine liebe Frau mit ihrem Sohn und hat uns Futter gebracht. Das war sehr lieb, denn wir sind den ganzen Tag in den Autoresten, Ersatzteilen und Werkzeug herumgetobt und hatten immer mächtig Hunger. Unsere Mama musste weit laufen, um Mäuse für uns zu fangen, und ihre Milch gab sie uns auch noch.

 

Je größer wir wurden, desto weiter gingen wir zum Spielen von unserem Sofa weg. In einer Richtung war es ganz laut, da rasten immer so große Brummdinger vorbei, Ihr nennt die wohl "Auto". Irgendwie zog es uns dort magisch hin. Irgendwann kehrten wir nicht mehr zum Sofa zurück und die liebe Frau war sich sicher, dass wir zu nah an den Brummdingern waren. Sie sorgte sich, dass wir uns verletzen könnten und suchte uns ein neues Zuhause.

 

Wir fuhren ein paar Minuten in einem Brummdings mit und bekamen dann ein Zimmer mit viel Spielzeug und einem Balkon! Hier gab es noch öfter etwas zu essen und wir hatten viel Spaß! Mama wurde immer ruhiger und mochte nicht mehr mitspielen. Sie freute sich, dass es uns so gut ging und gab uns auch immer noch ihre Milch. Sie war aber auch froh, dass sich die zwei Zweibeiner jetzt um uns kümmerten und leckte uns nur ab und mal über unsere Köpfchen.

 

Die Zweibeiner erkannten, dass es Mama gar nicht gut ging und brachten sie zum Tierarzt. Der stellte fest, dass sie ganz akut krank war und darüber hinaus noch ein schlimmes Virus in sich trägt, dass sie uns übertragen konnte. Ein paar Tage darauf fuhren wir alle zu einer anderen Tierärztin - sie heißt wohl "Spezialistin" oder so. Mama wurde ganz genau untersucht und es stellte sich heraus, dass ihre Krankheit wohl nicht zwingend etwas mit dem Virus zu tun hat und sie Ruhe, gutes Futter und Medizin braucht um gesund zu werden. Wir wurden auch untersucht, für topfit befunden und ins Ohr gepiekst. Ein Tröpfchen Blut wurde getestet und obwohl wir froh und glücklich waren, nannten uns alle "negativ". Das haben wir nicht verstanden, aber die Zweibeiner waren darüber sehr glücklich. Versteh' die einer!?!

 

Mama kam zur Kur in ein anderes Zimmer, und wir tobten weiter durch unser Zimmer mit Balkon. Das war aber nicht so gut, denn Mama konnte den Balkon viel besser brauchen als wir, und wir brauchten einen größeren Raum. Also zogen wir für ein paar Tage um, ein anderer Raum wurde katzenkindgerecht hergerichtet, und dann zogen wir dort ein. Leute! Was soll ich sagen? Wir haben richtig viel Platz zum Toben und Rennen, haben eine zweite Etage mit einer Wendeltreppe, wo wir rauf- und runterfegen können. Und wir haben ganz viel tolles Spielzeug! Mama geht es inzwischen gut - sie hat keinen Durchfall und keine Krämpfe mehr und genießt den Balkon in vollen Zügen. Sie ist gleich nebenan, und ab und zu maunzen wir uns mal kurz durch die Tür an. Wir vermissen uns aber nicht und das ist gut so, denn wir können nicht zueinander, bis klar ist, ob Mama das Virus wieder los ist. Sie muss auch "negativ" sein, das macht dann alle glücklich. Verrückt, oder?

 

Bald können wir umziehen und eigene Zweibeiner bekommen. Das wird schön! Wir brauchen auf jeden Fall so tolle Kuschler wie unsere Zieh-Zweibeiner. Wenn wir getobt haben, dann kuscheln wir uns ganz fest an sie und lassen uns durchkraulen. Sie können das besser als Mama, denn die hat ja nur eine Zunge für uns vier. Die Zweibeiner haben aber jeder zehn Finger. Das sind fünf für jeden von uns! Da lässt sich sogar Abby schnurrend kraulen, obwohl sie manchmal noch ein wenig scheu ist. Thor ist der Oberkuschler. Für ihn kann es gar nicht lange genug gehen; er war schon bei Mama immer der schmusigste. Wenn Thor die Wahl zwischen spielen, futtern oder kuscheln hat, wählt er immer kuscheln - genau wie ich, Mia. Meine Schwester Lucy ist die mutigste von uns allen. Wenn es etwas Unbekanntes gibt, ist Lucy immer vorn, vor uns anderen auf Aufklärungstour! Zusammen sind wir vier ein toltal munteres, verspieltes und liebenswertes Quartett. Mein liebster Buddy ist Thor, und Lucy und Abby sind dicke Freundinnen. Wir hoffen so sehr, dass wir auch jeweils als graugetigertes/schwarzes Pärchen zusammen vermittelt werden können, weil wir uns doch so liebhaben.

 

Mama kann, wenn sie "negativ" ist, bei der lieben Frau und ihrem Sohn wohnen, die uns gefunden haben. Das würde ihr sehr gefallen, denn sie mag die beiden sehr! Sie kommen uns regelmäßig besuchen und sagen dann immer so komische Sachen wie: "was seid ihr groß geworden!" Dabei sind wir immer gleich - nur um uns herum wird alles kleiner! Klettern und springen geht viel leichter, wenn alles kleiner wird.

 

Das war's erstmal für heute, wenn ich wieder was zu berichten habe, dann schreibe ich Euch wieder - versprochen!

Eure Mia

28.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Wildkitten Baby Ben **

 

Nun hat es auch unseren kleinen Ben erwischt, Samstag wirkte er nicht wirklich fit, wollte nicht spielen und nicht fressen. Beim Fiebermessen jedoch keinerlei Spur von Fieber. Nichts desto trotz machten wir uns am Abend zur Notfallsprechstunde um schon den Verdacht vorzubeugen, dass auch Baby Ben (wie vor ein paar Wochen auch seine Ziehgeschwister) die Kittengrippe bekommt. 

 

Am Abend bei unserer Tierärtzin, war dann auch schon leicht erhöhte Temperatur bei Baby Ben zu messen. Dort bekam das tapfere Katerle eine Spritze und musste sowohl am Sonntag als auch heute noch einmal zur Nachkontrolle.

 

Bei der Nachkontrolle heute war dann seine Temperatur auch wieder im Normalbereich :). Er dennoch einmal zum kompletten Abschluss seine Spritzen bekommen und sollte damit alles überstanden haben. 

 

Zum Glück haben bisher alle unsere kleinen Pflegies die Grippe bisher gut überstanden und sind wieder topfit, so dass wir auch bei Baby Ben hoffen, dass alles schnell überstanden ist und er bald schon wieder toben und spielen kann. Bis dahin erhält er natürlich ganz viele Schmuse- und Kuscheleinheiten von unserem gesamten Team ❤.

25.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** FIV Kater Whity und Caillou **

 

Gestern stand für unsere beiden „Langzeitgäste“ ein Tierarztbesuch an, da einer der beiden Blut im Urin hatte. Da die beiden zusammen unser Freigehege bewohnen, konnte natürlich nicht festgestellt werden, wer von den beiden der Betroffene ist, daher stellten wir alle beide unserer Tierärztin vor. 

 

Unser kleines Dickerchen Whity machte es uns sehr leicht ein Urinprobe zu bekommen, da er vor Aufregung direkt mal in die Box pinkelte und wir somit das Stäbchen sofort reinhalten konnten. Unsere Ärztin konnte Whity nach dem Test direkt ausschließen, der Urin war völlig in Ordnung, sein Gewicht hat er gehalten von sage und schreibe 7,3 Kg unser kleiner Propper  🙂.

 

Als nächstes kam dann Caillou auf den Behandlungstisch. Wie schon vermutet, hat er eine Blasenentzündung, ansonsten ist aber auch er topfit. Er bekommt nun Antibiotika und in wenigen Tagen sollte er alles überstanden haben.

 

Leider ist Calliou manchmal etwas wählerisch beim fressen und bekommt schon mal "Billig"-Futter damit er nicht protestiert. Dadurch bekommt er aber Ausschlag wegen einer Futtermittelunveträglichkeit. Somit ist natürlich wieder Schluss mit dem Billigfutter und er muss gutes Futter essen 🙂. 

 

Beide haben die Behandlung tapfer über sich ergehen lassen, waren aber froh, als wir sie wieder in ihr Freigehege entlassen konnten.

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Kranke Streunerin Tiffy **

 

Auch für unsere Tiffy stand nun der vorerst letzte Tierarztbesuch an, es mussten die Fäden ihrer Augenoperation gezogen werden. 

 

Die Narbe ist super verheilt, die Fäden konnten ohne Probleme gezogen werden. Die Krause muss sie allerdings noch bis Montag zur Vorsicht tragen, die sie aber kaum merklich beeinträchtigt. 

 

Auch machten wir direkt einen FIV und FeLV Test – da sie damals in einem schlechten Zustand zu uns kam und es natürlich als Streunerin nicht so abwegig gewesen wäre. Beide Tests waren wie erhofft negativ!

 

Somit konnte die kleine Maus auch schon ihre erste Impfung der Grundimmunsierung erhalten, sowie den so wichtigen Chip. 

 

Ihre Halskrause muss sie nun noch die paar Tage tragen und dann darf sie zu unserem Sky ins Freigehege ziehen, damit beide etwas Gesellschaft bekommen.

 

Die 2. Impfe steht in 4 Wochen an und dann hat die tapfere Tiffy vorerst alle Tierarztbesuche hinter sich gebracht.

24.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** krankes Fundkitten Unna **

 

* R.I.P kleiner Streuner Leo * 

 

Am vergangenen Sonntag während unseres monatlichen Teamtreffens erhielten wir einen Hilferuf über unser Nottelefon. In einem Industriegebiet in Unna sei eine noch sehr junge Katze gefunden worden, die gar nicht gut aussah und sehr geschwächt wirkte. 

 

Somit machten wir uns natürlich sofort auf den Weg zu unserem Vereinssitz, um den kleinen Kater in Empfang zu nehmen. Wir wollten ihn eigentlich in unserer Quarantänestation unterbringen und ihn um 19 Uhr unserer Tierärztin vorstellen. 

 

Bei der Übergabe war allerdings sofort klar, dass wir nicht bis 19 Uhr warten konnten. Der kleine, bildhübsche Kater reagierte auf keinerlei äußere Einflüsse, war völlig apathisch und abgemagert. Das Zahnfleisch war weiss, und man konnte jede einzelne Rippe fühlen, sein Alter schätzen wir auch ca. 12 - 15 Wochen.

 

Nun fing für uns ein Telefonmarathon an - kein Tierarzt war erreichbar, die Tierklinik hatte eine Not-OP, und nach 20 Minuten Telefonarbeit erreichten wir endlich einen Tierarzt in Menden, der Notdienst hatte, natürlich fuhren wir sofort hin. 

 

Bei der Untersuchung dann waren sowohl wir als auch die liebe Tierärztin völlig geschockt von dem Zustand der kleinen Fellnase. Völlig unterernährt und übersäht mit Flöhen. So etwas haben wir in jahrelanger Tierschutzarbeit noch nicht gesehen! Der kleine Schwarz - weiße Kater, war selbst schwarz am weißen Fell so unglaublich viele Flöhe waren dort. Die Diagnose war dann ebenfalls erschütternd: Die Flöhe haben den armen Kater restlos ausgesaugt. Er hatte Blutarmut, war völlig unterkühlt und dehydriert. Nachdem das Kerlchen zuerst ein Spot-on gegen die Flöhe bekam, krabbelte es auf dem ganzen Behandlungstisch, denn jegliche nucht Behandlung der Flöhe, hätte sein Zustand noch mehr verschlechtert. Unfassbar viele Flöhe krabbelten aus dem Fell des Katers - kein Wunder für uns, dass der arme Kerl bei der Masse an Ungeziefer kein Blut mehr in sich hatte. Er wirkte noch immer völlig apathisch und bekam von der Behandlung gar nichts mit. 

 

Er wurde dann an warme Infusionen gelegt, um die Temperatur zu erhöhen und ihn etwas aufzubauen. Das Katerchen musste über Nacht vor Ort bleiben. Bei der Verabschiedung versprach uns die Tierärtzin, sich am nächsten Morgen bei uns zu melden. Leider sah es am nächsten Tag nicht besser aus - der Zustand war unverändert, die Temperatur nicht gestiegen. Die Ärztin gab ihm eine Chance von 50:50. Nach dem Telefonat stand fest, dass er eine weitere Nacht in der Obhut der Ärtze bleiben sollte. Nachdem seine Temperatur dann leicht anstieg und er selbstständig frass, hofften wir, dass es bergauf mit ihm geht, denn er war ein kleiner Kämpfer. 

 

Wir standen im ständigen Kontakt mit den Ärzten - leider verbesserte sich der Zustand aber auch nach einer weiteren Nacht nicht. Somit sollte er bis Mittwoch bleiben - weder wir noch die Ärzte wollten ihn aufgeben. Mittwoch morgen erreichte uns dann die erschütternde Nachricht, dass das kleine Kerlchen es nicht geschafft hat. Es war einfach alles zu viel für seinen kleinen Körper, natürlich ist auch nicht auszuschließen gewesen, das nich andere Krankheiten dahinter steckten. 

 

Wir sind unfassbar traurig, haben wir doch so lange um sein Leben gekämpft. RIP kleine Fellnase und komm gut über die Regenbogenbrücke - wir hätten dir so gerne geholfen. Danke an Tim und Barbara, die dem kleinen Mann den Namen Leo gaben, damit unser Katerchen nicht namenlos gehen musste!

23.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Leni und ihre Babys & Kitten Ben **

 

Es ist mal wieder an der Zeit gewesen für die Rasselbande, um ihren letzten Tierarzt Besuch hinter sich zu bringen. 

 

Dies haben sie diese Woche mit unserer vollsten Zufriedenheit getan. Elli, Krümmel und Eddi haben ihre letzte Impfung erhalten sowie den wichtigen Chip. Auch Mama Leni hat ihre letzte Impfung erhalten. Den Chip erhielt sie ja schon bei der vorhergegangenen Kastration, dessen Narbe Top verheilt ist. 

 

Nun ist unsere Rasselbande komplett fertig und zum Wochenende mit 12 Wochen nun Auszugsbereit. Mama Leni hat bereits seid Wochen ein Zuhause, wo auch schon unser ehemaliger Schützlinge Enzo sehnsüchtig auf sie wartet. Auch Elli und Krümmel dürfen am Wochenende gemeinsam ausziehen in ein eigenes Zuhause. 

 

Kater Eddi bleibt noch bei uns, aber das ist nicht schlimm denn er hat ja ein Stiefgeschwisterchen bekommen :). Unser kleiner Kater Ben ist nun bereits über 2.5 Wochen in unserer Obhut und hat ebenfalls seinen ersten Check up bei unserer Tierärtzin gehabt, bis auf einen dicken Wurmbauch war er Top fit. Dieser wurde erfolgreich behandelt. 

 

Nach der Quarantänezeit haben wir Mama Leni einfach ein Kukukskind untergejubelt, was sie sofort neugierig in Empfang nahm. Baby Ben wurde sofort von oben bis unten beschlabbert auch seine neuen Stiefgeschwister waren sofort Feuer und Flamme für das quirlige Baby. Baby Ben ist nun ca. 6 Wochen alt aber benimmt sich schon wie ein ganz großer :).

 

Bald erhält auch er dann seine erste Impfung. Derweil darf er aber mit Kater Eddi die Gegend unsicher machen.

20.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Kranke Streunerin Tiffy **

 

Vergangenen Monat hatte die kleine zierliche Streunerin Tiffy nun endlich ihren Kastrationstermin. Es hat leider alles etwas länger gedauert als erwartet, da zum einen Tiffys schlechter Gesundheitszustand sowie ihre Unterernährung bis dahin keine Narkose zugelassen haben. Hinzu kam dann auch noch, dass die Maus einen Tag vor ihrem geplanten Kastrationstermin rollig wurde und der Termin somit ein zweites Mal verschoben werden musste. 

 

Am Montag war es dann aber soweit, ihre Rolligkeit war vorbei und auch ihr Gesundheitszustand etc. bereitete uns keine Sorge mehr. Da Tiffy auch ein kaputtes Auge hatte, sollte dieses gleich mit entfernt werden.

 

Leider aber gab es ein paar unschöne Überraschungen während Tiffys Kastration. Zum einen konnten weder Gebärmutter noch Eierstöcke gefunden werden, was bedeutet das die Maus bereits kastriert ist, was aber völlig unglaublich erscheint, denn ihre Rolligkeit war offensichtlich. Unsere Tierärztin war selber geschockt und kann uns dies nicht erklären in über 20 jahren hat sie dies noch nie so erlebt. Vermutlich ist irgentwo versteckt in Tiffys Bauch noch ein Gewebefetzen, der aber selbst beim akribischen absuchen nicht gefunden werden konnte. Wir sollen nun abwarten ob erneut eine Rolligkeit auftritt. Weiter konnte Tiffys Auge entfernt werden, dies war wirklich vollständig kaputt und schon schwarz ob es eine alte unverheilte Verletzung, eine Erkrankung oder sogar Tumorös ist, kann man nicht feststellen. Der Nabelbruch der bei der Erstuntersuchhung schon festgestellt wurde, wurde auch direkt behoben. Aber auch das Mäulchen musste ungeplant operiert werden, da sich darin bereits kleine Tumoren befanden. 

 

Nachdem Tiffy alles überstanden hatte, war sie auch relativ schnell wieder fit. Sie hatte eine Drainage im Auge, so dass das Wundwasser abfließen konnte, diese wurde dann bei der Nachkontrolle am Mittwoch entfernt. 

 

Heute stand der nächste Kontrollbesuch bei unserer Tierärztin an, wobei auch hier alles in Ordnung war und die Narben gut abheilen. Ende nächster Woche muss die kleine Fellschnute dann noch zum Fäden ziehen und chippen.

 

Aufgrund ihrer nun eingeschränkten Sicht, sowie ihrem Wesen was keine Spur von Wildheit zeigt, sondern lediglich Angst vor Unbekanntem, haben wir uns gemeinsam mit ihrer lieben Finderin dazu entschlossen, das Tiffy nicht wie ursprünglich geplant an ihrer Futterstelle ausgewildert wird und später versucht wird an Haus und Tiere dort zu gewöhnen sondern ein ruhiges Zuhause für sie zu suchen, wo sie kontrollierten Freigang bekommt und Ruhe.

14.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** kranke Streunerkatze Nordbögge **

 

Nach nun ca.3 Wochen erfreut sich der süße Streuner vom Bauernhof aus Nordbögge wieder bester Gesundheit. Vor knapp 3 Wochen wurden wir benachrichtigt von seinen Betreuern, das er sehr krank erschien und Hilfe benötigt. Wir fuhren sofort los, fingen die Fellschnute ein und stellten ihn unserer Tierärztin vor. Im Mäulchen hatte er eine eiternde Entzündung, die natürlich auf sein ganzen Gemüt schlug. Da wir keine freien Kapazitäten zur Verfügung hatten, durfte Kater (so wird er liebevoll von seinen Betreuern genannt) in ihrer Scheune gesichert genesen.

 

In der Zwischenzeit waren die Betreuer in unserem Auftrag auch nun zur Nachkontrolle. Er ist wieder Top fit und seine Entzündung im Mäulchen ist gut abgeheilt.

13.08.17

*** VPH aktiv Deutschland *** 

 

** Was mache ich, wenn ich eine tote Katze finde - wichtig **

 

* bitte teilen teilen teilen 🐈🐈🐈 *

 

Zu unseren Aufgaben in großen Teilen des Kreises zählen wir die Überprüfung von tot gefundenen Katzen. Eigens dafür arbeiten wir bereits auch seid knapp 1,5 Jahren mit dem Bauhhof zusammen, welcher uns ebenso benachrichtigt wenn sie einen Totfund haben zwecks der Identifizierung.

 

Oft erreichen uns Anrufe oder Nachrichten von aufmerksamen Menschen, dass eine tote Katze gesichtet wurde. So schnell es geht, fährt sodann das erstmögliche Teammitglied raus um die tote Katze auf einen Chip/Tattoo sowie Geschlecht zu kontrollieren. Leider passiert es noch öfters, dass wir ankommen und das Tier nicht mehr finden - das ist nicht nur umsonst verfahrener Sprit für uns, umsonst geopferte Zeit und absolut ärgerlich, sondern macht es uns dann auch unmöglich den potentiellen Besitzer zu informieren. Oft meinen die Menschen es gut, was wir natürlich gut heißen, und legen die toten Katzen an die Seite, damit diese nicht gänzlich überfahren werden. Dies ist auch richtig, aber leider werden sie zu oft so weit an die Seite gelegt oder gar versteckt, dass wir sie einfach nicht finden. Jüngst hatten wir sogar den Fall, dass eine Katze begraben wurde. Auch sind öfters die genaue Beschreibung des Fundortes so schwammig, dass eine Findung schier unmöglich ist und die Finder, wie der Zufall es will, dann lange nicht erreichbar sind.

 

Deshalb möchten wir hier nochmal kurz und knapp erläutern, was im Falle eines Totfundes am besten zu tun ist. 

 

Du hast eine Katze gefunden oder aber wurdest anderweitig darauf aufmerksam gemacht (z.B Facebook Gruppen): 

 

Zu allererst geht immer die eigene Sicherheit vor! Sollte die Straßenstelle also uneinsichtig und somit gefährlich sein, so haltet bitte nicht an. Dies muss man allerdings immer für sich selber abwegen. Du kannst an der Stelle halten? Dann bitte legt das Tier auf den Seitenstreifen oder an den Anfang des Grünstreifens. Merkt euch genau die Stelle, evtl. fotografiert ihr sie auch. 

 

Am besten schreibst du uns dann anschliesend via Facebook oder per E-Mail sofort an mit genauen Angaben über den Fundort sprich Ort, Straße, Höhe der Straße und Fachrichtung. Mit diesen Informationen können wir sobald wie möglich dann raus fahren und das Tier überprüfen. 

 

Was wir genau machen: 

 

Wir überprüfen die tote Katze auf eine mögliche Tatowierung im Ohr, auf einen Chip unter der Haut mittels Chiplesegeräte und versuchen das Geschlecht zu identifizieren. Anschließend bekommt das Tier eine Karte von uns an das Bein, damit jeder sofort sieht, das wir das Tier bereits überprüft haben und eine Abholung veranlasst ist. Sollte das Tier gechippt oder tätowiert sein so überprüfen wir als erstes eine mögliche Registrierung bei Tasso. Sollte dies positiv verlaufen, so wird der Besitzer benachrichtigt und kann sein Tier abholen/beerdigen. Sollte das Tier nicht zu einem Besitzer zurück zuführen sein, dann wird der Bauhof benachrichtigt, der das Tier abholt.

 

Wo arbeiten wir: 

 

Also bitte ihr Lieben, benachrichtigt uns in Falle eines Totfundes in den Bereichen Unna samt dazugehörige Orte wie Königsborn, Massen, Lünern, Hemmerde, Mühlhausen, Uelzen, Stockum etc., Holzwickede, Bönen und Umgebung sowie Kamen und Iserlohn. 

 

Statistik: 

 

In den letzten 1,5 Jahren erreichten uns knapp 50 Benachrichtigungen über Totfunde. 30 Katzen davon konnten wir bergen, die restlichen waren bereits bei Eintreffen nicht mehr zu finden. 6 davon waren mittels Chip oder Tattoo gekennzeichnet. 1 von 6 war bei Tasso registriert und konnte so zurück geführt werden. Die restlichen 5 konnten durch Facebook Gruppen und unserer Seite zurück geführt werden. 

 

Zum Schluss: 

 

Natürlich gehört dies zu den wenigen schöneren arbeiten von uns, aber jedes zurückgeführt Tier ist ein Erfolg, denn was ist schlimmer als sein geliebtes Tier zu vermissen und nicht zu wissen, lebt es noch oder nicht ? Deswegen fahren wir immer raus! Doch ohne eure Hilfe wie oben beschrieben, bleibt es jedoch ein ewiger "Traum", das kein Katze mehr unidentifiziert stirbt.

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Amigo und Woody haben ihr Glück gefunden **

 

Unser süßes Geschwisterpaar hat in Rekordzeit ihr Glück gefunden. So durften Amigo und Woody bereits nach ca. 3 Wochen in unserer Obhut schon weiterziehen in ihr endgültiges Zuhause. 

 

Wir wünschen euch alles Gute in eurem neuen Zuhause😍

11.08.17

***VPH aktiv Deutschland ***

 

** Ehemaliger Schützling Josy vermisst **

 

Gestern erreichte uns die Nachricht, dass unser ehemaliger kleiner Pflegekater Josy vermisst wird. Josy wohnt eigentlich in Iserlohn (am Hochbehälter), ist allerdings nach einem "Urlaubsaufenthalt" bei dem Vater der Adoptantin in Hemer (Hauptstraße, Grenze zu Westig) entwischt. Er könnte sich somit also sowohl in Hemer, als auch auf dem Heimweg nach Iserlohn befinden. Josy ist gechipt und auch bei Tasso bereits als vermisst gemeldet. Josy hat eine leichte Behinderung (er kann den Schwanz nicht heben und daher auch nicht gut springen) und er schielt leicht. Bitte haltet Augen und Ohren offen und gebt uns Bescheid, sollte Josy euren Weg kreuzen. Josy ist Fremden gegenüber sehr scheu daher sollte nicht versucht werden, ihn in Eigenregie einzufangen. Das Tierheim Iserlohn ist ebenfalls informiert. 

 

Drückt die Daumen, dass der kleine Mann schnell wieder nach Hause findet!

10.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Mama Lenis Babys **

 

Auch die Babys von unserer vorzeige Mama Leni waren seid letzter Woche beinahe täglich beim Tierarzt, da die berühmte Kitten Grippe bei ihnen die Runde gemacht hat. Als erstes ging unser Krümmel an den Start und bekam von jetzt auf gleich Fieberschübe. Um die anderen Babys zu schützen sind sie auch direkt mit zur Behandlung. 

 

Nachdem es Krümmel langsam besser ging, fing auch Elli an mit Auffälligkeiten. Durch die vorhergehende Behandlungen aber, hatte sie es nur ganz schwach und ebenso schnell überwunden. 

 

Am Samstag war dann die ganze Familie zu Besuch bei unserer Tierärztin, denn Leni musste noch ihre Fäden von der vorherigen Kastration gezogen bekommen und die Babys natürlich ihre Behandlung. Da auch der kleine Eddi nicht verschont blieb. 

 

Da Eddi sowieso der gemütlichste von allen dreien ist und auch immer um die 100g weniger wiegt, hatte es ihn ein bisschen mehr erwischt. 

 

Heute dann war er zur abschließenden Kontrolle, alles wunderbar 😍. 

 

Alle Babys erfreuen sich wieder bester Gesundheit und toben was das Zeug hält. Auch Mama Leni erkennt man ihr junges Alter an, denn auch sie spielt teilweise sehr Katerartig mit ihren Babys 😁. 

 

Nun bekommen sie in 2 Wochen ihre letzte zweite Impfe der Grundimmunisierung sowie den wichtigen Chip und sind bald dann auch schon auszugsbereit.

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Siam Kater Sky und Woody + Amigo **

 

Auch unser süßer schnuffel Sky hatte diese Woche einen Termin beim Tierarzt, aber dies sollte auch sein letzter sein. Denn es stand seine letzte Impfe der Grundimmunisierung an. 

 

Somit ist unser kleiner gesprächiger Freund nun komplett gerüstet- kastriert, gechippt, entwurmt und geimpft für ein neues Zuhause auszugsbereit. Allerdings fehlt ihm zu seinen Glück nur noch das passende Zuhause, denn er hat bisher keinerlei Anfragen  :/. 

 

Auch unsere kleinen eBay Kitten Amigo und Woody hatten ihren zweiten Termin beim Tierarzt. Die Flöhe sind nun endlich alle besiegt und die Wurmbäuchis weg. Somit stand ihrer ersten Impfe der Grundimmunisierung nichts mehr im Wege. Auch einen Chip zur Kennzeichnung gab es sofort anbei 😁. 

 

Alle 3 sind Top fit und warten sehnsüchtig auf ein Zuhause 😍.

09.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Trächtige Helga **

 

* Namenspaten gefunden *

Tina Gerhard / Baby 1 / Aline

Manuela Hoeing/ Baby 2 / Maja 

Silke Rellits / Baby 3 / Rocky

Manuela und Thorsten Buhr/ Baby 4 / Winny

 

Nachdem unsere Hochträchtige Helga am Montag bei unserer Tierärtzin war, wussten wir nun das die Geburt nicht mehr lange dauern wird. 

 

Heute dann der süße Schock, als wir grade wie der Zufall es will in der Qurantänestation waren, war die Geburt bereits angefangen und das erste Kätzchen hatten schon das Licht der Welt erblickt. Zuvor war eine unserer Quarantänebetreuerinen noch vor Ort, da war aber noch keine Spur von der bevorstehenden Geburt. 

 

Somit ging es wirklich fix und unsere Helga warf binnen 1 - 1.5 Std. 4 kleine Babys. Leider jedoch schien sie eines direkt aussortiert zu haben, denn nachdem ersten Check up, kümmerte Helga sich nicht mehr um ihr 2. Geborenes. Sie säuberte es nicht zuende und auch nährte sie es nicht. Wir haben es immer wieder versucht bei ihr anzulegen doch auch das kleine machte keine Anstalten saugen zu wollen /können. Wir ahnten bereits was die Natur dort tut, dennoch versuchten wir es auch wieder und wieder mit der Flasche anschließend, aber auch hier war keinerlei Reflex vorhanden. Somit machten wir uns umgehend mit dem kleinen auf den Weg in die Tierklinik leider aber verstarb es noch auf der Fahrt in unseren armen :(. Er war zwar von allen der Schwerste aber leider sollte er nicht leben dürfen. R.I.P kleine Maus....

 

Helga zeigt sich bisher als liebevolle und erfahrene Mama. Während andere unerfahrene Mütter meist sich nicht ausreichend kümmern oder aber wie glucken (Leni 😂) an ihren Babys hängen, so geht Helga auch ihren eigenen Weg und lässt die Babys auch mal ein paar Minuten alleine, um z.B zu fressen was auch für sie natürlich sehr wichtig ist. 

 

Ihre 3 Babys bringen zwischen 110 und 120 g auf die Waage und scheinen fit zu sein. Gott sei Dank haben aller 3 ein markantes Merkmal, woran man sie unterscheiden kann 😁. 

 

Wir haben schnell einen Blick auf das Geschlecht erhaschen können, so haben wir einen kleinen Buben und 2 kleine Mädels. 

 

Auf diesen Weg suchen wir nun auch liebe Namenspaten, die unsere Babys bei den Start ins Leben ein bischen unter die Pfötchen greifen möchten und ihnen einen Namen geben möchten gegen eine beliebige Spende. Im Gegenzug gibt es eine Namenspatenurkunde als Bild via Facebook.

*** VPH aktiv Deutschland *** 

 

** Zahmer Kater gefunden **

 

* wieder Zuhause ❤ *

 

Das kleine Katerchen was uns gestern Abend noch spät gebracht wurde, wurde soeben wieder abgeholt von seinen Besitzern.

 

Er war gestern Abend einfach aus die Tür geschlüpft als einer der Dosis zur Arbeit fuhr. Wäre der kleine Mann schon gechippt und registriert gewesen, hätten wir ihn sofort noch nach Hause bringen können, so durfte er eine Nacht bei uns verbringen 😂. Auch im jungen Alter sollte eine Katze bereits gechippt und registriert werden, am besten bei der 2. Impfe der Grubdimmunisierung mit 12 Wochen. 

 

Die Besitzer holen es aufjedenfall nach. 

 

Wir freuen uns jedenfalls über das Happyend 

08.08.17

Heute ist Welt Katzentag 😍😍 

 

Das heißt wir möchten all eure Fellpopos sehen also zeigt her 😍😍

Wir zeigen hier unsere Schützlinge ❤❤ 

Amigo & Woody 

Fortuna, Abby, Thor, Mia & Lucy 

Leni, Elli, Eddi & Krümmel 

Whity & Calliou 

Helga 

Ben

Sky 

Tiffy

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Wildkitten aus Bönen **

 

* Namenspate gefunden *

Vielen Dank Sonja König / Ben 

 

Gestern erreichte uns ein Hilferuf eines befreundeten Tierschutzvereins. Anwohner hatten zwei kleine Kitten gesichtet, wobei uhnen leider nur gelang eines einzufangen. Aufgrund von Kapazitäten Probleme übernahmen wir somit das Kitten. 

 

Die kleine süße Maus ist ein quirliger Kater, der für sein Alter schon sehr selbstständig ist. Er ist ca. 3 - 4 Wochen alt mit einem dicken Wurmbauch. Vorerst hat er erstmal etwas gegen die lästigen Mitbewohner bekommen. Er kann schon selbständig fressen und auch Kot und Urin absetzten.

 

Leider sind die Leute gestern auch in einen 2 wöchigen Urlaub gefahren, sodass wir keine Chance haben die restliche Familie zu fangen. Der Garten ist hoch umzäunt und nicht zugänglich von aussen wobei uns auch keine Erlaubnis erteilt wurde das Grundstück zu betreten. Man könnte versuchen die Babys ans Tor zu locken aber da es direkt an der Straße ist, sehen wir hier eine zu große Gefahr für die Babys. 

 

Sobald die Leute aber wieder zurück sind, werden wir uns umgehend darum kümmern, das die kleine Familie eingegangen wird. Leider sind die Kitten bis dahin auch schon wieder älter und entwickeln jetzt schon ihre ängstlich den Menschen gegenüber. 

 

Wir suchen aber nun vorerst einen lieben Namenspaten für den kleinen Kater, der gegen eine beliebige Spende dem süßen einen Namen geben möchte. Im Gegenzug gibt es eine Namenspatenurkunde als Bild via Facebook.

07.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Trächtige Tante oder Mutter von Amigo & Woody **

 

* Namenspate gefunden *

Vielen Dank Jessica Fengler / Helga 

 

Heute hatte unsere süße Fellschnute, die wir letzte Woche aufgenommen haben ihren ersten Besuch beim Tierarzt. 

 

Die zeigt sich bei uns als sehr schüchterne aber ganz liebe Katze, die sich mit Vorliebe Höhlen baut zum verstecken, wenn sie aber gestreichelt wird, wird sie völlig tiefen entspannt und macht Milchtritte.

 

Beim Tierarzt heute hat die süße erstmal etwas gegen die unzähligen Flöhe bekommen. Ansonsten scheint sie Top fit zu sein. Man konnte bereits min. 3 Babys fühlen. Lange wird es allerdings auch nicht mehr dauern, da sie auch bereits Milcheinschuss hat. 

 

Wir sind gespannt und hoffen das alles gut geht. 

 

Jetzt suchen wir noch einen lieben Namenspaten, der gegen eine beliebige Spende unserer Mama einen Namen geben möchte. Im Gegenzug gibt es eine Namenspatenurkunde als Bild via Facebook.

05.08.17

**Junge Mutterkatze und ihre vier Kitten**

 

Vor zwei Wochen hatte unsere Pflegestelle in Mettmann ja kurzfristig eine junge Katzenmama mit ihren vier Kitten aufgenommen. Sie lebten bis dahin bei einer Autowerkstatt und gerieten immer näher an eine stark befahrene Ausfallstraße. Die Situation war gefährlich, und sie mussten dort weg. Das war Mama Fortunas (so wurde sie mittlerweile von ihrer Finderin genannt) Glück. Sie war stark ausgezehrt und hatte schlimmen Durchfall. Nach der beim Tierarzt durchgeführten Blutuntersuchung war die Diagnose zunächst niederschmetternd: Fortuna trägt das Feline Leukämie Virus (FeLV) in sich. Ihr Zustand deutete zunächst auf eine weit vorangeschrittene Krankheit hin, die im späten Stadium tödlich ist. Unsere Pflegestelle kümmerte sich sofort um einen Termin bei einer Spezialistin - und konnte ihr Glück kaum fassen: die Spezialistin war bereit, Fortuna wenige Tage später in ihrer Mittagspause zu behandeln, damit die arme Maus nicht lange warten muss! Normale Termine gibt es sonst erst in vier bis fünf Wochen. 

 

Es gab zwei wichtige Punkte zu klären: waren die vier Kitten von ihr bereits infiziert worden? Das passiert im Mutterleib oder später durch säugen und ablecken. Und wie weit war die Krankheit bereits fortgeschritten? Waren die Bauchkrämpfe und der Durchfall schlimme Folgen der Krankheit im Endstadium?

 

In den wenigen Tagen bis zum Termin behandelte die Pflegestelle zunächst einmal diese Magen/Darm-Symptome homöopathisch und Fortuna ging es von Tag zu Tag besser damit. 

 

Gestern war dann der Termin in Wuppertal, und es gibt viel Positives zu berichten: alle vier Kinder sind im ersten Test negativ getestet. Sie haben sich aus heutiger Sicht wahrscheinlich nicht angesteckt! Der Test wird in acht Wochen wiederholt, um es sicher sagen zu können. Fortuna hat zwar einen entzündeten Darm - aber nach erster Einschätzung keine Tumore oder Hinweise darauf, dass die Krankheit bei ihr stark ausgebrochen oder gar weit fortgeschritten ist. Die bisherige Behandlung war genau richtig und wird nun noch intensiver fortgesetzt, damit Fortuna zu Kräften kommt und sich ihr Körper gegen das Virus behaupten kann. Im frühen Stadium könnte sie so mit viel Glück auch noch komplett genesen. Dafür dass sie sich eventuell erst nach der Geburt infiziert hat, spricht auch, dass alle Kinder im ersten Test negativ sind. Damit hat die Mama im Moment zwar eine schlimme Diagnose, aber auch eine günstige Prognose. 

 

Die Folge ist, dass Fortuna von ihren vier Kindern Mia, Lucy, Thor und Abby getrennt werden muss, damit sie sich gut erholen und die Kinder nicht doch noch anstecken kann. Die Racker fanden es nämlich sehr bequem, trotz Gewichten um ein Kilo, immer zwischendurch mal bei der Mama anzudocken und sich an der Milchbar einen kräftigen Schluck zu genehmigen. So konnte Fortuna nicht zu Kräften kommen. Die vier wiegen zusammen mehr als sie und saugen sie langsam aus! 😳

 

Unsere Pflegestelle hat sofort reagiert und "rasch" mit großem Aufwand einen weiteren Raum hergerichtet. Das Haus ist jetzt ein komplettes Chaos, denn es wurde schon vor dem Einzug der Katzenfamilie damit begonnen, vier Räume in ihrer Bestimmung zu tauschen. Das kam mittlerweile komplett zum Erliegen und wurde für die Katzen teilweise rückgängig gemacht 😬😻. In dem eigenen Raum kann Fortuna sich erholen und die Rasselbande spielt in gewohnter Umgebung weiter fangen, raufen, Beute erlegen und was sonst noch so auf dem Stundenplan steht. Mamas Hilfe haben sie dafür schon lange nicht mehr gebraucht. Ihnen fehlt also nichts - außer der Milchbar vielleicht 😃. Hier hilft aber laktosefreie Kuhmilch über den Verlust hinweg. 

 

Nach bereits einem Tag und einer Nacht der Trennung kommen alle 5 super problemlos und komplett ohne Weinen oder Rufen mit der neuen Situation klar. Außer dass Fortuna heute morgen eine arg prall gefüllte Milchbar hatte. 

 

Fortuna hat nun eine reelle Chance, wieder zu gesunden oder zumindest noch eine ganze Weile schmerzfrei zu leben. Über die nicht unerheblichen Kosten für die Untersuchungen inklusive Ultraschall machen wir uns angesichts der guten Prognose erst morgen Gedanken 😻 🙈.

04.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Mutter oder Tante von Woody und Amigo **

 

Ihr erinnert euch ja bestimmt noch an unsere beiden "ebay-Katzen" Woody und Amigo von letzter Woche. Die Mäuschen sind topfit und auch die Flöhe sind wir Dank täglicher auskämmung und Spot On los geworden auch wurden sie nochmals entwurmt, womit auch der Wurmbauch mittlerweile Geschichte ist.

 

Allerdings ließ uns der Gedanke an die Mutter und Tante der beiden nicht los - bei der Abholung fielen uns 2 adulte Katzen auf, von denen eine die Mutter der beiden ist und die andere ebenfalls eine unkastrierte Katze. Beide wirkten etwas scheu und nach einem erneuten Telefonat mit dem Besitzer haben wir ausgemacht, dass wir sie gerne abholen können um sie kastrieren zu lassen. Wir waren erleichtert, dass dies so reibungslos verlief und vereinbarten direkt einen Termin zur Kastration bei unserer Tierärztin und einen Abholungstermin mit den Besitzern. 

 

Als wir dann allerdings gestern wie besprochen zur Abholung der beiden vor Ort waren, mussten wir doch noch große Überzeugungsarbeit leisten, da der Besitzer eher der Meinung ist, dass es unnatürlich sei, Katzen kastrieren zu lassen. Wir versuchten ihm deutlich zu machen, dass der Ansatz völlig falsch sei und eine Kastration beider Katzen nicht nur sinnvoll sondern aufgrund Entzündungen der Gebärmutter, Gefahren bei der Geburt, unnötiges Vermehren und vielen anderen Dingen unumgänglich sei. Nach einer langen Unterhaltung gab sich der Mann aber dann doch "geschlagen", zeigte sich einsichtig und wollte für uns die beiden Mietzen einfangen. 

 

Leider entwischte ihm eine, so dass wir nur eine kleine Maus sichern konnten. Schnell stellte sich heraus, dass auch diese Katze bereits hochtragend ist und zeitnah Babies bekommen wird. Wir sind erleichtert, dass wir zumindest die trächtige Katze in unserer Obhut haben, so dass sie in aller Ruhe ihre Babies bei uns bekommen kann. Natürlich hatten wir uns das alles etwas anders vorgestellt, aber wir so oft im Leben und gerade im Tierschutz: Es ist wie es ist :-). 

 

Der Mann sicherte uns sogar zu, sich bei uns zu melden, sobald er die andere Katze gefangen habe, damit wir auch sie abholen können zur Kastration.

 

Die süße Maus wirkt Topfit, soll nun aber nachdem gestrigen Stress erste mal zur Ruhe kommen, bevor es nächste Woche zu unserer Tierärztin geht um zu schauen wie weit sie trächtig ist inkl. Check up. 

 

Nun sind wir gespannt auf die Geburt der Kleinen und hoffen, dass alles gut verläuft.

03.08.17

 

 

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Lenis Kitten **

 

Bei unserer kleinen Familie lief bisher ja alles perfekt - aber wie sollte es auch anders sein, heute bekam unser kleiner Krümmel Fieber.

 

Er wirkte apathisch, fraß nicht und wollte auch nicht spielen. Nach dem Fiebermessen machten wir uns dann natürlich sofort auf den Weg zum Tierarzt. Mit im Gepäck natürlich nicht nur Krümmel, sondern gleiche die ganze Kindergartentruppe mit Elli und Eddi. 

 

Hier stellte sich raus, dass aktuell zum Glück nur unser Krümmel Fieber hat, aber aus unserer Erfahrung heraus, bekommt, wenn eine kleine Maus damit angefangen hat, einer nach dem anderen ebenfalls Fieber. 

 

Diese "Kittengrippe" kommt häufig bei Katzen in diesem Alter vor - auch unseren kleinen Boss hatte es vor einigen Wochen erwischt. Boss hat es zum Glück gut überstanden und ist mittlerweile wieder top fit. 

 

Am kommenden Samstag müssen alle noch einmal samt Mama Leni, die die Fäden von ihrer Kastration gezogen bekommt, für eine Nachkontrolle zu unserer Tierärztin.

 

Drückt uns die Daumen, dass es auch bei dieser Rasselbande schnell überstanden ist und sich alle bald wieder ausschließlich mit Toben, Spielen und Futtern beschäftigen können.

02.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** Verstoßene Kitten **

 

* R.I.P kleine Fellnasen  :( *

 

Gestern erreichte uns ein Hilferuf aus Dortmund. Vor knapp 2,5 Monaten hatte eine Dame eine Bengalin aufgenommen, die weit entfernte Bekannte nicht mehr haben wollten. Wie sich wenig später herausstellte, war die Maus bereits trächtig. Vor 4 Tagen dann war es soweit und sie bekam ihre Babys. Allerdings ist sie noch immer scheu und hat sich deshalb auch mit ihren Babys versteckt. Kurz nach der Geburt ist bereits das erste Baby gestorben, 2 Tage später dann ein weiteres. Man konnte nun an die Babys dran kommen und die Dame fuhr sofort zum Tierarzt mit den drei Verbliebenen, da eines unter schlimmen Durchfall litt - leider verstarb dies trotzdem.

 

Die Mama hat die Kleinen wohl verstoßen und nicht oder auch nie gefüttert. 

 

Um zumindest nicht auch die letzten beiden Kitten über die Regenbogenbrücke gehenlassen zu müssen, wendete sich die Dame an uns und bat um Hilfe. Nach dem ersten Informationsaustausch, fuhren wir schnellstmöglich direkt dorthin, um uns die Situation vor Ort persönlich anzuschauen.

 

Beide Babys waren erschreckend dünn und klein! Wir haben schon unzählige Babys gesehen und aufgezogen aber Kitten, die 4 Tage alt sind und nur noch 50 g und 65 g wiegen war ein Schock! Normalerweise haben Kitten ein Geburtsgewicht um die 80 – 110 g, in dem "Alter" müssten sie somit mindestens 120 - 130 g wiegen. 

 

Nach einem langen Gespräch mit der Familie war klar: Sollten die beiden Kleinen auch nur die minimale Chance auf ein Überleben bekommen, müssen beide in sehr erfahrene Hände. Somit nahmen wir sie umgehend mit.

 

Leider stand es gestern Nacht bereits so schlecht um die Kleinen, dass sie kurzfristig in die Tierklinik nach Werl gefahren werden mussten. Dort wurden Infusionen gelegt, und kurzzeitig verbesserte sich der Zustand der Beiden. Natürlich werden sie alle 2 Stunden gefüttert, allerdings verweigern sie größtenteils die Nahrungsaufnahme und haben schlimmen Durchfall. Die Überlebenschancen sind zum aktuellen Zeitpunkt leider sehr gering. Trotz Wärmflaschen unterkühlen die beiden immer wieder und fressen - wenn überhaupt - nur unter Zwang. 

 

Heute morgen sind die zwei kleinen dann erneut zu unserer Tierärztin, da die kleine immer noch nur unter Zwang tranken ansonsten aber sehr schwach waren. Sie haben beide nochmal eine Infusion bekommen. Unsere Tierärztin wollte ihnen die Chance geben, aber es sieht schon schlecht aus. Wenn sie bis Abends immer noch nicht getrunken und auch so schwach bleiben, sollten wir erneut zu unserer Tierärztin. 

 

Leider wie wir bereits befürchtet hatten, haben es die beiden nicht geschafft. Sie sind sanft ins Regenbogenland geglitten und haben keine Schmerzen mehr. 

 

Wir sind untröstlich, dass wir ihnen nicht mehr geben konnten als all unsere Liebe, Fürsorge und Nähe. 😢

 

Wir sammeln uns gerade ein wenig, schütteln den Schmerz ab um der Trauer Raum zu geben und wenden uns den vielen anderen Projekten im Tierschutz zu.

 

Vielen Dank Barbara und Tim Lautenbach für sie Namenspatenschaft der kleinen Pünktchen und Anton. 

 

 

R. I. P. kleine Fellnasen

 

01.08.17

*** VPH aktiv Deutschland ***

 

** R.I.P Shakira ** 

 

Gestern erreichte uns die traurige Nachricht, das einer unserer ehemaligen Schützlinge Shakira den Weg über die Regenbogenbrücke angetreten hat. Aus unerklärlichen Gründen lag sie tot im Freigehege.

Im September 2015 eroberte Schakira das Herz ihrer Pflegestelle und durfte dort 2 wundervolle Katzenjahre mit 2 weiteren Streunern ein schönes Leben haben.

 

Komm gut über die Regenbogenbrücke Shakira :*

*** VPH aktiv Deutschland *** 

 

** Kastrationsaktion Bauernhof Lünern **

 

Endlich, nach einer wahnsinnig langen Zeit von knapp 1,5 Monaten haben wir nun endlich positives von unserem Kastrationsprojekt auf dem Bauernhof zu berichten. 

 

Nachdem unsere Arbeit immer und immer wieder torpediert wurde und die Fellschnuten (4-5 Kitten, 2 Adulte) immer wieder aus den Fallen befreit und außerhalb dieser gefüttert wurden, mussten wir leider zeitweise einen Stop dort einlegen. Da unsere Quarantänestation rappelvoll war, konnten wir keine Tiere aufnehmen. Vorallem aber hielten wir es für richtig, die Katzen erstmal zur Ruhe kommen zu lassen nachdem sie zig mal gefangen und frei gelassen worden waren, damit sie den Fallen wieder vertrauten.

 

Nach dieser Pause begannen wir mit Hilfe der Einstallerinnen wieder mit dem Fangen. Wie der Zufall es so wollte: Urlaubszeit und krankheitsbedingte Ausfälle bei den "Befreiern" und zack schlug die Falle innerhalb von zwei Tagen dreimal zu, inkl. Tierchen drin. 

 

Zuerst erreichte uns der Anruf, dass über Nacht eine Katze in die Falle gegangen ist. Das kam so überraschend, dass wir erst einmal einen Platz in unserer Quarantänestation herrichten mussten. Aber wir wollten dort ja auch Fortschritte erzielen. Am nächsten Tag dann der nächste Anruf, während des scharfstellens der vier Fallen gingen binnen fünf Minuten gleich zwei Katzen in die Fallen. 

 

Wie wir bereits Anfang Juni vermutet hatten und die Katzen auf min. schon über 8 Wochen geschätzt hatten, wurde dies nun bestätigt, denn unsere drei kleinen Wildfänge sind min. schon 4 - 5 Monate alt. 

 

Am Montag und heute hatten sie dann bereits ihren Kastrationstermin wobei sie auch gleich gechipt wurden. Alle drei Fellschnuten haben den Eingriff gut überstanden und werden nun bald wieder in die Freiheit entlassen. 

 

Derweil versuchen wir nun weiter die übrigen Katzen - geschätzt zwei weitere Jungkatzen und zwei adulte Tiere zu fangen, damit auch diese keine weiteren Babys mehr in die Welt setzen können. Denn das Leid dieser Tiere, die ohne medizinische Versorgung aufwachsen müssen und leider häufig in den ersten Lebenswochen lebensbedrohlich erkranken, ist grenzenlos und nicht zu verantworten. Darum stehen Kastrationen ganz oben auf unserer Aufgabenliste.