Spanien Einsatz 05/15


Auslandseinsatz im Spanischen Tierheim El Gato Andaluz vom 23.05 - 29.05.15


1. Tag Ankunft 23.05.2015

Der Tag startete für uns 4 (Sandra, Pascal,Sara und Kristin) um 08:30 Uhr am Flughafen in Dortmund.
Im Gepäck hatten wir ca. 110/120 Kg Spenden für das Tierheim.
Den ersten Tag wollten wir uns offen lassen, da man ja nie genau weiß, wann man endlich ankommt.
Gut das wir so entschieden hatten, den der Tag fing am Flughafen schon blöd an.

Zuerst hatte unser Flug eine 3/4 Std. Verspätung, in Málaga dann angekommen durften wir 1 Stunde auf die Koffer warten. Das schlimmste jedoch waren die 2 Stunden, die wir auf den Mietwagen warten mussten.
Zu guter Letzt war noch die Adresse der Schlüsselübergabe des Appartements falsch in den Unterlagen eingetragen, sodass für die Suche dafür auch nochmal über 1 Stunde ins Land ging.
Im großen und ganzen waren wir also um 08:30 Uhr am Flughafen und um 19 Uhr erst im Appartement. Dann mussten wir noch einkaufen und ließen anschließend den Abend in Ruhe beim Abendessen um 21 Uhr ausklingen.



2. Tag 24.05.2015.

Heute machten wir uns endlich auf dann auf dem Weg ins Tierheim.
Da ich mich bei der Apartment Suche ordentlich im Ort vertan hatte, hatten wir täglich eine Strecke von knapp 200 Km vor und hinter uns.

Der erste Tag fängt gleich sehr früh an. Bereits um 8 Uhr sind wir losgefahren, um ins ca. 100 km entfernte Tierheim El Gato Andaluz in La Linea zu helfen.
Leider hatten wir uns auch sehr beim Wetter verschätzt, sodass wir mit kurzen Klamotten bei El Gato ankamen.
Bei 13 Grad und Strömenden Regen keine Gute Idee, aber wir arbeiteten uns dann warm,
ehe Damián der Tierheimleiter uns mit Jacken ausstattete.

Insgesamt gibt es zur Zeit 5 besetzte Gehege.
1. Das FIV positive Gehege hier waren ca. 8 Katzen drin
2. Das FelV positive Gehege hier waren ca. 5 Katzen drin
3. Eins der Jung- Gehege hier waren rund 20 Katzen drin
4. Das zweite der Jung-Gehege hier waren ebenfalls um 20 Katzen drin und
5. Das mittlere Gehege hier waren ca. 10 Katzen drin.

Dann gibt es noch die Quarantänestation, die grade aus allen nähten Platz.
Alleine 4 Boxen sind besetzt mit Kitten, die anderen mit Neuankömmlinge und kranken Katzen.

Der Morgen begann also im strömenden Regen mit der Reinigung aller 5 Gehege.
Das hieß für uns, Wassernäpfe ausspülen und Neu befüllen.
Die Riesen Katzen Toilette aussieben und neu befüllen und/oder komplett auswechseln und auswaschen.

Den Boden fegen und anschließend gründlich wischen. Dann gab es die Raubtierfütterung,
das hieß die Näpfe sauber machen und Dose für Dose öffnen und möglichst unbeschadet in die Gehege befördern.
Anschließend verabreichten wir den Katzen noch Medizin in Tabletten Form.
Nun machten wir uns an das auspacken, Fotografieren und verräumen der mitgebrachten Spenden, natürlich durften wir auch diese auspacken und in die verschiedenen Gehege platzieren.
Danach wurden die Katzen mit Leckerlis und wichtigen Vitaminen versorgt,
die einige Mäkelkatzen aber nicht so wollten.

Das größte Projekt an dem Tag war das Streichen des 1. Jung - Geheges von innen.
Da die Mauer noch nicht so alt war, bedeutete das für uns streichen, streichen, streichen.

Am ersten Tag arbeiteten wir mit den weiteren Helferinnen Ana Mari und Zori zusammen und auch Damian kam für eine Stunde dazu.
Um 15 Uhr ging der vollgepackte Tag zu Ende und wir fuhren wieder zurück und konnten uns wieder aufwärmen.

3.Tag 25.05.2015

Heute hat der Tag bereits um 07:30 Uhr angefangen und wir machten uns wieder auf dem Weg nach La Linea. Wieder wartete viel Arbeit auf uns.
Als erstes haben wir das 1. Jung - Gehege weiter gestrichen, zufrieden mit dem Ergebnis machten wir uns dann an das 2. Jung - Gehege um dort die erste Schicht auf zutragen.

Später fuhren wir zum Veterinär mit Damian um die drei Katzen zur Kastration zubringen.
Diese Katzen hat Olga am Vorabend in ihrer Straße gefangen.
Danach ging es weiter mit dem täglichen reinigen der 5 Gehege, die Raubtierfütterung durften natürlich auch nicht vergessen werden. Danach versorgten wir alle Katzen mit ihren Vitaminen.
Außerdem mussten die Katzen nach Flöhen untersucht werden und wir haben ein wenig Flohkot gefunden, aber Gott sei Dank keine aktiven Parasiten.
In zwei Gehegen mussten den Katzen auch noch die Ohren gereinigt und behandelt werden,
was wir natürlich voller Hingabe ausübten.
Um 15 Uhr waren wir wieder zurück.
Wenigstens hatten wir heute Sonnenschein, wenn es auch immer noch kalt war.

4. Tag 26.05.2015

Um 07:30 Uhr sind wir auch heute wieder nach La Linea aufgebrochen.
Langsam entwickeln sich das frühe Aufstehen und die Fahrt zur Routine, aber ohne Navi klappt es noch nicht .
Auch vor Ort ging es immer besser voran, denn nun wussten wir mittlerweile wo alles ist und was zu tun ist. Zuerst ging es wieder ans tägliche reinigen der Gehege, sowie an die Raubtierfütterung.

Dann ging es wieder ans Streichen, denn dem 2. Jung - Gehege musste noch die zweite Schicht verpasst werden.
Mit dem zweiten Gehege sind wir nun auch fertig. Als nächstes kommt jetzt die Außenmauer dran,
da diese Neu verputzt wurde und noch diesen braunen Ton hat.
Danach ging es wieder weiter mit den leckeren Vitaminen an die Katzen verteilen.
Auch kämpften wir uns bei den restlichen 3 Gehege durch, um die Ohren an zusehen,
zu reinigen und zu behandeln.


2 Katzen brachten wir wieder zum Veterinär zum Kastrieren, die Olga wieder bei sich am Vorabend gefangen hatte, eine weitere Katze brachte Olga im laufe des Tages selbst noch hin.
Da 4 neue Kitten angekündigt waren, musste die Quarantänestation fertig gemacht werden.
Mit Decken haben wir versucht, es so gemütlich wie möglich einzurichten.
Außerdem kam natürlich Futter und ein Klo rein.

Um halb zwei waren wir fertig und machten uns wieder auf den Rückweg.
Und endlich hatten wir das erwartete Wetter: 30 Grad bei herrlichem Sonnenschein, wobei wir darauf während des streichens in der knallenden Sonne gern drauf verzichtet hätten.

5. Tag 27.05.2015

Und auch dieser Tag begann bereits um 07:30 Uhr morgens.
Das zweite Gehege bekam den dritten Anstrich, da leider diese doofe Mauer mehr Aufmerksamkeit wollte. Anschließend machten wir mit der Außenmauer weiter, denn auch diese benötigte einen 2. Anstrich.
Wie immer hieß es Katzen füttern, Gehege reinigen und die Katzen mit Vitaminen versorgen.
Auch Begann heute die Ohrenbehandlung von vorne, um auch die Katzen behandeln zu können,
die sich beim ersten mal gedrückt hatten.
Danach hatten die Katzen noch einen Beauty-Termin. Sie wurden gebürstet, Fellverknotungen wurden entfernt und falls notwendig die Krallen geschnitten. Natürlich bekamen alle auch ausgiebige Schmuseeinheiten.

5 Katzen mussten wir heute zum kastrieren zum Tierarzt bringen. Da einige vor Angst in die nicht vorhandenen Hosen gemacht haben, mussten wir den Mietwagen danach auch noch reinigen und das trotz untergelegter Zeitung.

Um 13 Uhr machten wir Feierabend, den wir bei wundervollem Sonnenschein und 30 Grad genießen konnten. Das Ergebnis war ein schöner Sonnenbrand.

6. Tag 28.05.2015

Wer bisher dachte, dass wir früh aufstehen, der darf uns heute richtig bedauern.
Der Wecker läutete um 4 Uhr für uns. Um 04:30 Uhr fuhren wir Sara zum Flughafen,
die bereits wieder die Heimreise antrat.
Aber danach legten wir uns noch ein wenig hin, um für die Arbeit im Tierheim wieder fit zu sein.

So richtig fing der Tag dann um 08:30 Uhr an.
Wieder in La Linea begann die mittlerweile tägliche Routine.
Gehege reinigen, Katzen füttern, Vitamine verteilen, schmusen und bürsten.
Auch die Ohren mussten wieder angesehen und gereinigt werden.
Heute kam dann die Holzhütte im späteren Kittengehege dran.
Auch die wurde mit einem Holzschutz von uns versehen. Dann gings weiter zur Außenmauer,
da war noch einiges auszubessern, was wir bei knallenden Sonnenschein taten.

El Gato hat auch ein Schildkrötengehege, dass nach unserem Anstrich nun wieder richtig schön aussah, denn dies hatte viel Putz abbekommen, von der Mauer die wir zuvor weiß gestrichen haben.

Nun ging es auch noch zum Veterinär, um die 5 Straßenkatzen die Olga und Damián wieder gefangen hatten am Vorabend zu kastrieren.

Danach kam der beste Teil des Tages: Barbecue!
Teresa, eine der Helferinnen hatte heute ihren letzten Tag. Wir haben sie mit einem Barbecue verabschiedet.
Es gab gegrilltes und Snacks, für uns gab es natürlich extra auch Veggie-Burger.
Um 15.30 Uhr ging es wieder auf dem Heimweg. Nach den letzten heißen Sommertagen war es heute etwas windiger, aber immer noch schön warm.

7.Tag 29.05.2015

Heute durften wir wieder ein wenig länger schlafen und um 07:30 Uhr ging es wieder nach La Linea.
Mit dem Streichen sind wir fertig, so dass wir uns heute voll um die Katzen kümmern konnten.
Wie immer starteten wir mit dem Füttern und dem Gehege reinigen.

Die Katzen bekamen ihre Vitaminpasten, Leckerlis und heute auch mal Malzpasten.
Die Schnupfennäschen wurden behandelt und gesäubert, leider geht so etwas ja Reih um. 

Auch haben wir die Gehege mit neuen Bettchen und vielen Spielzeugen ausgestattet.

Dann hatten wir endlich mal mehr Zeit für die Streicheleinheiten.
Die Katzen wurden ausgiebig gebürstet, was die Katzen und wir sehr genossen.
Zum Abschluss mussten leider auch noch die Tierarztrechnungen bezahlt werden.
Nach dem kühlen regnerischen Beginn, war es heute sehr heiß.
Um 14 Uhr fuhren wir dann wieder zurück und konnten uns endlich abkühlen.

30.05.2015

Um 4 Uhr ging heute wieder der Wecker, denn auch Kristin trat ihre Heimreise an.
Um 14 Uhr waren wir dann wieder am Flughafen um die Restlichen Spenden von 60 Kg entgegen zu nehmen, die via Flugpaten kamen.

31.05.2015

Heute sollten eigentlich unsere letzten 5 Tage Urlaub beginnen, aber es kommt immer anders wie gedacht.
Um 9 Uhr machten wir uns wieder auf dem Weg nach la Linea um die Spenden abzuliefern und um ein Kitten in Pflege mitzunehmen.
Denn am Freitag (29.05.15) kam ein Tourist zu uns ins Tierheim, der ein Kitten von 3-4 Wochen gefunden hatte, aber am Montag wieder nach Deutschland muss.

Damián war sichtlich ratlos, da all seine Pflegestellen zur Zeit besetzt sind. Somit boten wir natürlich sofort an am Sonntag wenn wir wieder kommen sprich heute das Kitten mit zu nehmen bis Donnerstag ehe wir auch wieder nach Hause fliegen.
Dankbar nahm er das Angebot an und sucht nun nach eine Pflegestelle wo das Kitten dann ab nächster Woche Donnerstag unterkommen kann.

 

Das schönste jedoch, das Kitten darf im September dann nach Deutschland zu ihren Findern ziehen !!


Sooo mit endet unser diesjähriger Auslandseinsatz bei El Gato Andaluz nach einer erfolgreichen Woche.

Wir konnten durch eure tollen Spenden, 170 Kg nach El Gato bringen. Vielen Dank!!

  •  Daniela Wende 
  • Carmen Weiß 
  • Monique La
  • Monika Wohlau 
  • Beate Lopez Cano 
  • Frima Facebook Macs 
  • THNW

Und durch eure tolle finanzielle Hilfe von 700 € konnten wir 16 Tiger kastrieren!
Vielen vielen Dank!!

  • 12 Katzen a 50 € kastrieren 
  • 2 Kater a 25 € kastrieren 
  • 2 Kater a 20 € kastrieren

Macht gesamt 690 €, die restlichen 10 € haben wir dem Veterinär gelassen um andere Rechnungen von El Gato zu reduzieren.

Vielen Dank auch an Sara und Kristin, die ihren Jahresurlaub "opferten" sowie ihre Private Reisekasse um uns vor Ort zu helfen!

Auch ein Dank möchte ich hier an meinen Mann Pascal aussprechen, das er jedes mal dabei ist, mit hilft und total hinter dem steht, was wir tun.