El Gato Aktiv - Juni 2016


27.06.2016

 

* Phoebe und Tigger *

 

Vor ein paar Monaten haben wir die Geschichte von Phoebe und Tigger erzählt.

Die beiden waren von einer älteren Person, die sie wegen ihrer eigenen Entwicklung raus gelassen hat und drohte sie in das "Tierheim" zu geben. 

Kein Verwandter dieser Frau hat sich um die Katzen gekümmert und so landeten sie in unserer Einrichtung. Es sind Katzen von 7 und 8 Jahren.

Sie kamen vor ein paar Monaten und eine unserer Freiwilligen hat mit den Verwandten Kontakt aufgenommen, damit sie etwas für Tigger suchen (denn er ist Leukämie positiv und nur wenige würden ihn aufnehmen) aber niemand kam für ihn.

 

Jetzt fühlen wir den Verlust von Phoebe, sie hatte großen Stress und eine geradlinige Depression. Phoebe hatte keine Lust zu fressen und verbrachte Stunden liegend auf einem Catnip.

Ihr Gewichtsverlust war unmittelbar und sie wurde mehrere Tage in der Klinik aufgenommen, sie bekam sogar eine Sonde um sie zu ernähren, aber schließlich hat Phoebe aufgehört zu kämpfen.

Wir sind sehr müde zu erklären dass unsere Einrichtung kein Hotel für Katzen ist. Die Phrase "aber hier haben sie es gut" dient nicht den Hauskatzen die in tiefe Depressionen versinken.

Haben sie ein Gewissen und verstehen sie, wenn man ein Tier anschafft ist es für das ganze Leben und wenn es Probleme gibt, man versucht sie zu lösen (es gibt immer eine Lösung). Wenn deine Eltern älter sind lass nicht zu, dass sie Tiere nehmen/bekommen die sie überleben werden, und sich dann nicht mehr um sie kümmern können.

 

Nie werden wir diese Art von Menschen verstehen, die, egal wie, eine einfache Lösung suchen, ohne zu verstehen wie Tiere leiden, die vorher ihre Haustiere waren.

Der Bruder von Phoebe, Tigger, ist immer noch in unserer Einrichtung, er leidet sehr und wir befürchten, dass er möglicherweise das gleiche Schicksal erleidet wie seine Schwester.

Leider konnte ich für Phoebe nicht viel mehr tun. Diese Art von Situationen ist leider häufiger, als es scheint.

22.06.16

Wir kommen nicht umhin überrascht zu sein, aber wir sagen uns, dass man jeden Tag etwas neues lernt. Nach den Jahren der Erfahrung der meisten unserer Freiwilligen gibt es noch Dinge,
die uns verwirren und uns helfen weiterhin diese unglaubliche Arbeit zu machen. 

 

Vor ein paar Tagen erhielten wir die Nachricht von ein paar Kätzchen,
die schienen am Rande einer Straße geboren zu sein.
Als unsere Freiwillige dort ankam, konnte sie an dem Platz keine der Katzen finden,
von dem uns mitgeteilt wurde.
Aber sie fand, was ihr auf dem Foto seht. 

 

Das Kätzchen war mit der Placenta verbunden und auf den ersten Blick schien es tot zu sein.
Aber als sie es genommen hat, miaute es.
Es hatte noch die Nabelschnur und sie nahm es mit nach Hause,
gab ihm Wärme und hat die Nabelschnur, so gut wie möglich, durchtrennt. 

 

Wir wissen alle, dass es sehr schwierig ist,
dass es überlebt und wir haben es noch nicht einmal getauft,
aber wir sind zuversichtlich,
dass die Tage vergehen an denen es wächst und gesund und stark wird.

Mary, was Du tust ist bewundernswert,
nur wenige Hände können das Leben in dieser Form zurückgeben. 

Wir werden weiterhin berichten 

 

11.06.16

* Odi *

Es gefällt uns die Wochen mit guten Nachrichten zu beenden,
die uns helfen mit gutem Fuß in das Wochenende zu gehen.
Aber heute kann das nicht möglich sein.

Wir haben eine sehr harte Wochen gehabt, die damit endet, auf die eine Art und Weise zu beeinflussen.

Gestern haben wir Odi verloren.

Odi wurde durch eine gute Freundin der Einrichtung gerettet und die uns um Hilfe,
aufgrund der schwere des Falles, gebeten hatte.
Das Kätzchen war überfahren worden und hatte eine Fraktur an einem seiner Vorderbeine und an einer hinteren Pfote (sorry für die schockierenden Bilder, aber wir müssen unsere Realität zeigen).

Er wurde in der Tierklinik Quirino behandelt und musste operiert werden, was er nicht überlebt hat.
Die Tierärzte versuchten mehrere male ihn mit Herzmassage wieder zu beleben,
aber alles ist vergeblich gewesen.
Odi konnte nicht mehr kämpfen.

Wir nennen diese Kleinen, die uns durch die verdammte Katzenseuche verlassen haben.....
Amberli, Ader, Nefera, Hoto, Osiris, Malko und Max.

Viele von Ihnen sind sogar veröffentlicht worden, und trotz der kurzen Zeit, die sie bei uns waren,
hatten alle Namen. 

 

09.06.16

Wieder einmal müssen wir Decathlon  in der Nachbarschaft für die Initiative danken,
dass wir Spenden bekommen haben von all den Menschen,
die selbstlos mit unserer Einrichtung zusammenarbeiten wollen.

Decathlon los barrios ist  nicht das erste mal beteiligt und wir danken von ganzem Herzen.

Da könnt ihr Freiwillige finden, sowohl des Melampus als auch von unserer Einrichtung,
denen wir für deren Mitarbeit danken. 

Wir danken für eine Verbreitung, Tropfen für Tropfen können einen Ozean bilden.

Tausend Dank!

02.06.16

* Allanon *

Eine Frau fand Allanon auf der Strasse mit ernsthaften Schwierigkeiten zu laufen,
so dass sie beschloss ihn zum Tierarzt zu bringen.

Die Klinik wandte sich an uns, da der Fall kompliziert war.

Es stellte sich heraus, dass dieses Kätzchen an vier Frakturen an seinen beiden Hinterbeinen litt.

Er ist noch zu klein für ein Gehege, der Tierarzt hat uns geraten ihn ruhig zu halten und zu warten,
um dann zu sehen wie sich seine Beine entwickeln.

Allanon braucht Zeit um sich zu erholen und wenn er gesund ist werden wir ihn zur Adoption frei geben.

Wenn sie an einer Patenschaft interessiert sind oder ihn aufnehmen wollen,
wenn er wieder gesund ist, schicken sie bitte eine private Nachricht oder eine E-Mail an: info@elgatoandaluz.com