El Gato Aktiv - April 2015

30.04.15

* China *

Seit gestern ist die Welt und damit unsere kleine Welt
- vor allem die für unsere Super Mutter Olga und unseren Super-Daddy Yayo -
nicht mehr die, die sie mal war.

Unsere älteste Katze, China, starb in den Armen von unseren 2 Freiwilligen.
Wir reden über gemischte Gefühle, denn wir sind traurig über den Verlust,
aber gleichzeitig auch glücklich und dankbar,
dass wir ihre Zuneigung bis zum letzten Moment erhalten haben. 

Es ist immer schwer, mit einem Verlust zu kämpfen, aber in dem Wissen,
unserer China, einem Stern, welcher jetzt vom Himmel scheint  und lächelt,
die 2 besten Jahre ihres Lebens ermöglicht zu haben
- ihre letzten beiden Jahren in einem Zuhause mit Wärme und viel Zuneigung -
fällt es uns ein wenig leichter, sie gehen zu lassen.

China hat nicht gelitten, China schlief friedlich ein,
wahrscheinlich mit dem Traum von einem Ort voller vieler Kätzchen zum spielen.
Wir sind zuversichtlich, dass sie uns begleitet zu allen Zeiten. 

20 Jahre leben auf der Straße, zwanzig Jahre ohne ein zärtliches Zuhause für diese süße,
liebevolle und anhängliche Katze,
20 Jahre um zu finden, was sie in den letzten beiden Jahren ihres 22 Jahre dauernden Lebens
erfahren durfte.

Ein langes Leben für eine Katze.
Sicher waren nicht alle Momente auf der Straße gut,
aber wir sind zuversichtlich, dass die letzten 2 Jahre ihres Lebens
voller Liebe die schlimmen Tage in den Schatten gestellt haben,
seitdem Olga ihren Weg kreuzte. 

Olga und Yayo, vielen Dank dafür.
Für eure aufopfernde Pflege, für das viele Verwöhnen
und vor allem für eure Liebe bis zur letzten Sekunde ihres Lebens.
Vielen Dank an die Familie und ihre Protektoren.
Leb wohl China, wir sehen uns eines Tages wieder.


28.04.15

* Kitty *

Kitty ist eine Katze, die in den Kolonien von einer unserer Freiwilligen betreut wird.
Sie lebt seit 6 Jahren an derselben Stelle, ohne irgendwie krank zu werden,
oder sonstige Verletzungen davon zu tragen,
bis eines Tages eines ihrer Augen verletzt war.

Sie wurde abgeholt und zum Tierarzt gebracht, damit man sie untersuchen kann.
Man erzählte uns, dass möglicherweise ihr Auge durch die Spitze einer der Pflanzen,
welche ihre Kolonie umgeben, durchbohrt wurde.

Kitty ist derzeit in einer Pflegefamilie zu Hause, wo Ihr Auge sich langsam wieder erholt.
Wir glauben, dass sich die volle Sehkraft nicht wiederherstellen lassen kann,
aber wir versuchen, so viel wie möglich davon zu erhalten. 

Kitty ist eine unabhängige Katze aber auch sehr anhänglich.
Sie liebt es, in den Armen zu liegen und Streicheleinheiten zu bekommen.

Wir benötigen dringend Sponsoren, die uns helfen, die angefallenen Kosten zu tragen.
Wenn Sie uns helfen möchten, kontaktieren sie uns bitte per e-Mail: info@elgatoandaluz.com


23.04.15

* Fundkatze Alicia sucht ein Zuhause *

Wie viele von Euch wissen, organisieren wir einmal im Jahr
eine Kampagne zur Sterilisation der streunenden Katzen.

Wir würden gerne zukünftig auch das ganze Jahr über Straßenkatzen sterilisieren,
dies hängt aber von unserer jeweiligen finanziellen Situation ab.

Vor ein paar Wochen erfuhren wir von einer Straßenkatze,
ca. 4 Monate alt, von der man glaubte,
dass sie schwanger sein könnte, da sie einen sehr geschwollenen Bauch hatte.

Wir sind hingefahren und haben diese sehr kleine Katze eingefangen,
um zu überprüfen, was es mit dem geschwollenen Bauch,
vor allem aber der geschwollenen Brust auf sich hat.

Wir fuhren mit ihr zum Tierarzt, der uns mitteilte,
dass es sich um eine fortgeschrittene Mastitis (Entzündung der Milchdrüsen) handelt,
die wohl daraus resultierte, dass die Katze schwanger gewesen war,
aber eine Fehlgeburt erlitten hatte.

Wir mussten die Katze in der Klinik lassen,
wo die Mastitis behandelte und nach und nach abklang.

Die Katze, die wir inzwischen „Alicia“ genannt haben,
ist inzwischen wieder ganz gesund und wartet darauf,
eine liebe Familie im Ausland zu finden.

20.04.15

Letzte Woche erhielten wir einen Hinweis auf eine kranke Straßenkatze,
die sehr dünn sei und mehrere kahle Stellen am Körper habe. 

Sobald wir konnten, haben wir den Ort aufgesucht, um uns anzusehen,
in welchem Zustand die Katze sich befand und sie bei Bedarf tierärztlich zu versorgen.
Da kein Zweifel bestand, fingen wir die Katze ein und brachten sie zum Tierarzt. 

In der Klinik musste sie zunächst betäubt werden,
da sie trotz ihres schlechten Zustandes nicht zugänglich war.
Beim folgenden Check up wurden Geschwüre auf der Zunge gefunden,
ebenso wie Läuse überall im Fell.

Ein weiterer Test ergab, dass die Katze eine schwere Anämie hat,
weshalb sie auch so sehr dünn war.
Die Tierärzte waren erstaunt, dass sie überhaupt noch lebte. 

Nach einer Woche bei uns und allen Widrigkeiten zum Trotz lebt sie immer noch.
Zum Glück hat sie großen Appetit, was für ihre Genesung sehr förderlich ist.
Sie frisst jeden Tag mehrere Dosen und ein Päckchen türkisches Fleisch, das sie sehr liebt. 

Dank des Mittels gegen Parasiten hat sie auch keine Krusten mehr im Fell,
jedoch noch ein paar kahle Stellen.

Wahrscheinlich können wir schon bald sagen, dass sie außer Gefahr ist,
aber zurzeit können wir mit Sicherheit sagen, dass es vorwärts geht. 

Wir benötigen dringend Sponsoren, die uns helfen, die angefallenen Kosten zu tragen.

Wenn sie uns helfen möchten, kontaktieren sie uns bitte per  e-Mail: info@elgatoandaluz.com

07.04.15

* Vergiftung in Sotogrande *

Ende Januar erhielten wir einen Hilferuf von Einwohnern aus Sotogrande,
etwa 17 km von unserem Tierheim entfernt.

Eine wilde Katzenkolonie vermehrte sich dort unkontrolliert.

Die wirtschaftliche Lage in der Gegend ist sehr schlecht
und viele Menschen leben am Existenzminimum.

Unser Tierheim hat nicht einmal die finanziellen Mittel zur Verfügung,
um die Kastration der streunenden Katzen in der eigenen Stadt zu zahlen.
Daher baten wir die Nachbarorte um Hilfe.

Mit Lebendfallen sammelten wir so viele Katzen wie möglich
und brachten sie zu den Tierärzten.

Wir sind der Tierklinik Aura in Estapona und Klinik Fabula in Pueblo Nuevo für einen günstigen Preis ihrer Arbeit sehr dankbar.

Seitdem haben wir acht Katzen und sechs Kater aus dem Bereich „Octagon“,
sowie zwei Kater und eine Katze aus „Avenida de la Marina“ kastriert.

Alles verlief gut, doch plötzlich verschwanden viele Katzen…


Wir machten dieses Foto, auf dem wir einige wiedererkannt haben.

Dutzende Katzen lagen tot auf dem Gras. Sie verendeten quallvoll durch Giftköder.

Wir versuchten verzweifelt, einige Überlebende einzufangen.
Mehrere Tiere, darunter eine junge Katze, brachten wir zum Tierarzt.
Ihr Darm war geschwollen und sie hatte Durchfall.
Nach einigen Tagen in unserer Quarantäne konnte die Glückliche wieder in Freiheit entlassen werden.


Wir sind sehr erschüttert und sprachlos
über die grausame und willkürliche Massenvergiftung der Katzen.

Der Fall wurde bereits von verschiedenen Behörden und Verbänden in San Roque aufgenommen,
um die Verantwortlichen dieser Tat zu finden.

Es gibt Beweise, dass auch Kolonien in anderen Gebieten verschwanden.

Währenddessen setzen wir unsere Kastrationskampagne in Sotogrande fort.

Wir hoffen, dass sich uns mehr Menschen anschließen und helfen,
die Rechte der Tiere zu achten, anstatt ihr Leben brutal zu beenden.

01.04.15

Letzte Woche erreichte uns die Mitteilung einer streunenden und nicht sterilisierten Katze,
die sich in einer Rohrleitung aufhielt.

Mehrmals hatte sie Junge geworfen, aber Menschen töteten die Kätzchen.
Als wir dort waren um die Katze zu holen, fanden wir drei sehr hungrige Kätzchen,
etwa 5 Wochen alt.
Die Mutter war nicht da und ein Nachbar erzählte, dass er sie seit Tagen nicht gesehen hatte.

Wir fürchten, ihr ist etwas zugestoßen.
Für die jungen Kätzchen wurde eine Pflegefamilie gefunden.