Kastrationen DE


   
 Siehst du die junge Katze dort, die so possierlich nach ihrem Schwanz hascht?
Könntest du mit ihren Augen sehen, würdest du um sie herum hunderte von Gestalten erblicken,
die verwickelte Tragödien und Komödien mit langen Gesprächen, vielen Mitwirkenden und zahlreichen überraschenden Schicksalswendungen aufführen. (Ralph Waldo Emerson)
 
   
Kastration – wichtige Aufgabe im Tierschutz, um der unkontrollierten Vermehrung durch nicht kastrierte Katzen/Kater entgegen zu wirken.  
   
Auch wir in unserem kleinen Verein schauen, dass die Vermehrung der Wildkatzen nicht ungeahnte Ausmaße annimmt.  
   
Wir reagieren auf Hilferufe unserer Mitmenschen, die uns verwilderte Hauskatzen melden, sowie wir auch selbst Katzenherden ausmachen!   
   
Die Katzen werden angefüttert und an Katzenfallen gewöhnt, um sie anschließend mit diesen fixieren zu können!   
   
Sie werden umgehend unserer Tierärztin vorgestellt, mit welcher die Kastration besprochen wird.
Die Katzen werden für 1 Nacht auf einer unserer Pflegestellen untergebracht, wo sie sich ausnüchtern müssen.
 
   
Am Tag der Kastration werden sie dann nüchtern zum festgelegten Termin in die Praxis gebracht,
wo die Kastration stattfindet. Nach der Kastration dürfen sie auf die Pflegestelle zurück, um sich von den Strapazen dieser Operation zu erholen. 
 
   
Nach einem angemessenen Heilungsprozess - bei Katzen 5 Tage, bei Katern 2 Tage - werden sie dann wieder an ihren gewohnten Stellen ausgewildert oder an liebe Menschen vermittelt,
die Mäusefänger für Hof und Land suchen (leider sind diese Stellen rar) denn hier ist klar der Vorteil,
das die Fellpopos immer Futter und Wasser bekommen sowie einen warmen Unterschlupf!